Interview

03.03.2019

Das ist unser neuer Mann in der Sturmspitze – Arlind Shoshi. Der 21jährige war zuletzt beim Regionalligisten VfB Auerbach unter Vertrag, spielte vorher für Carl-Zeiss Jena und IMO Merseburg. Vom 1,95 Meter großen Stürmer erwartet sich INTER vor allem Durchschlagskraft im Angriffszentrum. Mit drei Toren im ersten Spiel beim VfL Hohenstein-Ernstthal hat er bereits eine deutliche Duftmarke gesetzt.

Arlind Shoshi im Interview
  • Hallo Arlind, im Winter bist du vom VfB Auerbauch zu uns gekommen. Wie ist es dazu gekommen?

    Zuletzt spielte ich in Auerbach, habe dort aber leider keine wirkliche Chance bekommen und mich auch nicht richtig wohlgefühlt. INTER kenne ich schon seit 2-3 Jahren aus meiner Zeit bei Jena. Irgendwann entstand dann der Kontakt zu Heiner und lange hat er nicht gebraucht um mich von einem Wechsel zu überzeugen.

  • Du bist jetzt seit gut 3 Monaten bei uns. Mit wem lebst du zusammen und mit welchen Spielern im Team kommst du auch privat gut klar?

    Ich lebe aktuell noch in Bad Dürrenberg bei meiner Familie und pendle nach Leipzig. Daher ist es noch nicht so oft möglich gewesen, außerhalb des Platzes etwas mit den Spielern zu unternehmen. Die Mannschaft hat mich super empfangen und aufgenommen und es macht Spaß hier mitzuarbeiten.

  • Du hast bereits in Merseburg, Jena, Auerbach und jetzt in Leipzig gespielt. Hast du jemanden an deiner Seite, der dich trotz deiner Wohnortwechsel stetig unterstütz?

    Wie gesagt lebt meine Familie in Bad Dürrenberg, also gar nicht so weit weg. In Auerbach habe ich dann meine Freundin kennengelernt, die mir das Leben dort sehr viel schöner gestaltet hat.

  • Als Mittelstürmer hat man bei INTER Leipzig große Fußstapfen zu füllen. Zuletzt war es Bravo mit 15 Toren. Verspürst du großen Druck diesbezüglich?

    Ja das stimmt schon. Ich habe auch schon gegen Ex-INTER Stürmer wie Djumo oder Hovi gespielt. Zuletzt war Bravo hier. Ich verspüre einen Druck, versuche Diesen aber auszublenden und mein Spiel zu spielen. Mehr kann ich nicht machen, dann sehen wir wofür es reicht.

  • Anderthalb Jahre spieltest du in Auerbach Regionalliga. Was unterscheidet INTER insbesondere vom VfB?

    Trotz des Klassenunterschieds ist das Training hier intensiver und das Gesamtpaket professioneller. In Auerbach konnten wir leider immer erst 17 Uhr trainieren, hier teilweise 10 und 14 Uhr. Heiner macht super Training, es ist anstrengend, macht aber auch Spaß. Ich bin guter Dinge, das man so nicht lange brauchen wird um eine Liga höher zu spielen.

  • Während deiner Zeit in der Regionalliga bist du schon auf einige "große" Mannschaften wie Erfurt, Chemnitz oder BFC Dynamo Berlin gestoßen. Gibt es ein Spiel, welches dir besonders in Erinnerung geblieben ist?

    Das Sachsenpokal Halbfinale gegen Chemie. Zwar haben wir das Spiel knapp 0:1 verloren, aber die Stimmung im Stadion war der Hammer. Fast 3.000 Zuschauer im Stadion und alle haben ordentliche Stimmung gemacht.

  • Du lebst jetzt in der schönsten Stadt Deutschlands. Was gefällt dir hier in Leipzig am besten? Konntest du die Stadt schon erkunden?

    Bad Dürrenberg ist ja nur 50 km entfernt. Hier habe ich meine Familie und ich bin hier aufgewachsen, also gefällt es mir hier auch ganz gut.

  • Dein Tipp für das Spiel?

    Ich kenne die Gegner hier leider noch nicht gut genug um etwas über sie sagen  zu können. Ich hoffe wir gewinnen 1:0 und wir holen 3 Punkte.