Heimauftakt verpatzt - INTER nur 1:2 gegen Aufsteiger FC Grimma

Mit einem 1:2 unterliegt INTER Leipzig zum zweiten Mal in dieser jungen Saison dem unmittelbaren Gegner. Dabei sah es im Hafenstadion Torgau nach zwölf Spielminuten schon schön aus, obwohl sich beide Teams kaum Platz zum kontrollierten Fußballspielen gelassen haben – einen Ball bekommt nach Freistoß erst der eigene Spieler auf den Rücken, den Abpraller netzt Til Linus Schwarz sicher links unten zur Gastgeberführung ein. So hätte es eigentlich weiter gehen können – zwei Minuten später vergibt Marcelo Franceschi aus aussichtsreicher Position. Auch nicht zu vergessen in der Aufzählung wäre ein erzieltes Abseitstor der Muldestädter nach drei gespielten Minuten. Aber selbst nach dem Rückstand laufen die in himmelblau spielenden Gäste früh an, Christoph Jackisch dribbelt sich in den Leipziger Strafraum und scheitert aus spitzem Winkel an Keeper Vaizov (18. Minute). Dann scheitern auch mal die Gastgeber am Hüter nachdem Tzonatan Moutsa sein Freistoß Becker zur Flugeinlage zwingt (26.). Praktisch im Gegenzug ist Wiegner im Strafraum, wird von Torschütze Schwarz robust vom Ball getrennt, da hatte mancher Grimma-Fan einen Elfer erkannt… . Aber der Ausgleich fällt etwas später dennoch: Freistoß für Grimma, der Ball ist vom Schiedsrichter frei gegeben, Schwarz täuscht an und Jackisch schlenzt die Kugel sehenswert direkt über die Mauer ins kurze Eck (29.). Fünf Minuten vor der Halbzeit bekommt nach Konter Chris Misaki den Ball fünf Meter vor dem Gästetor serviert, aber er scheitert mit der sicheren Führung an Schlussmann Becker. Bis zum Pausenpfiff keine Chancen mehr – beide Teams präsentieren sich gleichwertig.

Im zweiten Spielabschnitt halten sich Großchancen in ganz überschaubaren Zahlen, einige Ecken auf beiden Seiten ohne Gefahr und eine Gäste-Einwechslung: Hübner kommt für Hoffmann und ein Konter beschert erstgenannten den Ball überlegt ins lange Toreck zu schießen – autsch: 1:2 (58.). Jubel bei den Gästen über diese Führung. Knapp zehn Minuten später stellt Schiedsrichter Nixdorf Kapitän Michel Schwarz nach Foulspiel im Mittelfeld mit Gelb/Rot vom Platz, er hatte im ersten Durchgang schon den gelben Karton wegen einer Unsportlichkeit erhalten. In Unterzahl verteidigt der amtierende Sachsenmeister alles was in Tornähe kommt, INTER mit spürbar deutlichem Ballbesitz – aber entweder fehlt die zündende Ausgleichs-Idee oder Schüsse verfehlen meilenweit das Ziel. Die Gäste haben sieben Minuten vor Abpfiff das Glück des Tüchtigen, als Tshomba Oliveiras Kopfball von der Linie geholt wird und dann bei Hüter Becker in den Armen verschwindet. Der Ausgleich will einfach nicht fallen, die Muldestädter bekommen Konterchancen und gar „zeitraubende“ Eckbälle. Und in der zweiten Minute der Verlängerung hätte der ebenfalls eingewechselte Kurzbach den endgültigen Leipziger K.O. herstellen können: Frei vor Keeper Sabri Vaizov scheitert aber auch er an ihm. Kurz darauf ist Feierabend im Hafenstadion – lange Gesichter bei den Gastgebern und Feierlaune beim FC Grimma, die den zweiten Sieg als Aufsteiger in der jungen Saison einfahren kann während INTER Leipzig nun immer dringlicher auf erste Punkte warten muss. Einfacher wird es nicht, der nächste Auswärtsgegner vom FSV Luckenwalde hat sich heute beim 7:0-Sieg bei Askania Bernburg schon mal warm geschossen… . (ea)

Statistik:

2. Spieltag, NOFV-Oberliga Süd

FC International Leipzig – FC Grimma (1:1) 1:2

Torfolge:

1:0 (12.Minute) Til Linus Schwarz

1:1 (29. Minute) Christoph Jackisch

1:2 (58. Minute) Jan Hübner

Bes. Vorkommnis:

Gelb-Rote Karte (67. Minute) Michel Schwarz (FC Grimma) wg. Foulspiel

Zuschauer: 178 (Hafenstadion Torgau)

FC International Leipzig: Sabri Vaizov; Til Linus Schwarz (63. Arman Melkonian), Braima Cande (75. Iskander van Doome, Dongmin Kim ©, Christopher Misaki (90. Ioannis Raisis), Marcelo Franceschi, Christos Iereidis, Patrick Hädrich, Lovro Sindik, Tshomba Luvumbu Oliveira, Tzonatan Moutza – Ersatzspieler ohne Einsatz: Leonnel Mvogo Mballa (ETW); Cliff Uyimwen, Sikou Konate, Ugis Moncevics

FC Grimma: Becker; Sommer, Ziehm, Schwarz ©, Tröger, Brand, Jackisch, Hoffmann (56. Hübner), Salomon, Wiegner (81. Ruppelt), Bartsch (57. Kurzbach)

Schiedsrichter: Marek Nixdorf (Dresden)

Schiedsrichter-Assistenten: Matthias Leonhardt, Julian Schiebe

Ecken: 7:6 (1:2)