INTER komplettiert „Englische Woche“ mit Pokalmatch und Oberliga-Heimspiel

Drei Pflichtspiele in neun Tagen hat aktuell der FC International Leipzig zu absolvieren und begeht nach dem Oberliga-Flutlichtmatch vom vergangenen Freitag beim FC Eilenburg nun am Reformationstag das Achtelfinale des Sachsenpokals beim VfB Zwenkau 02, ehe am Sonntag der VfL Hohenstein-Ernstthal zu Gast im Torgauer Hafenstadion sein wird.

Der Auftakt in diese Wettkampfwoche ist mit dem Punktgewinn im Ilburgstadion zumindest schon einmal geglückt, zumal die Personaldecke aufgrund von einigen Verletzungen und Sperren ziemlich dünn war und INTER einem frühen Rückstand gegen einen starken Gegner hinterherlaufen musste. Doch die Levnaic-Elf bewahrte Ruhe, fand über Kampf und Leidenschaft in die Partie und konnte infolge eines sehenswert herausgespielten Angriffs den Treffer zum 1:1-Endstand erzielen.

Am Donnerstag wartet ab 13:00 Uhr mit dem VfB Zwenkau 02 im Sachsenpokal nun eine vom Papier her weitaus kleinere Nummer, die der Oberligist jedoch keinesfalls unterschätzen wird. Der Landesklasse-Vertreter blieb zwar bisher im Punktspielbetrieb hinter den Erwartungen zurück, konnte aber zuletzt vier Mal in Folge nicht bezwungen werden und warf in der letzten Runde den ambitionierten SC Borea Dresden aus dem Wettbewerb. Erst vor Wochenfrist trennte sich der VfB von Trainer Walid Malkawi, um der sportlichen Trendkurve wieder eine andere Richtung zu geben. Neu-Coach Bernhard Oelßner wird sein Team mit Sicherheit an das knappe und bisher einzige Duell mit INTER erinnern, als sich die Leipziger 2014 nur mit 2:1 „am Eichholz“ durchsetzen konnten.

Abgerundet wird die „Englische Woche“ am Sonntag ab 13:30 Uhr mit dem Heimspiel gegen den VfL 05 Hohenstein-Ernstthal. Für die Westsachsen gab es in der jüngeren Vergangenheit gegen die Messestädter nur wenig zu holen und auch die derzeitige Situation im Lager der Dieske-Schützlinge lässt die 05er nicht gerade in Euphorie verfallen. Seit dem ersten Spieltag wartet „HOT“ nun schon auf einen Sieg und befindet sich mit fünf Zählern und Tabellenrang 15 mehr denn je in Abstiegsnöten. Bei INTER entspannt sich die Personallage langsam aber sicher wieder, auch wenn man weiterhin auf Abwehrmann Till Linus Schwarz verzichten muss, der eine Rot-Sperre absitzt.

INTER-Geschäftsführer Holger Herzberg blickt optimistisch auf die anstehenden Partien: „In Eilenburg hat unser Team Charakter gezeigt und trotz einiger Ausfälle einen Punkt gegen einen spielstarken Gegner erkämpft. Wenn wir diese Mentalität wieder abrufen können, werden wir auch im Pokal und am Sonntag in der Liga erfolgreich sein. Ich habe festes Vertrauen in die Jungs.“