Überzeugender zweiter INTER-Heimsieg über den 1. FC Merseburg

INTER Leipzig scheint sich schnell von der 1:4-Niederlage aus der vergangenen Woche beim VfB Krieschow erholt zu haben. Nach einer anfänglichen Abtastphase gehört der erste Schussversuch zwar noch den Gästen – nach Flanke von rechts trifft Aljindo den Ball jedoch nicht richtig (8. Spielminute). Das Spiel auf dem Rasen wird schneller und zielstrebiger, allerdings rollt da noch ein Ball parallel zur Torlinie der Gäste durch den Strafraum und wird geklärt (13.). Lovro Sindik (16.) zielt noch sehr ungenau, Kapitän Dongmin Kim´s Ball streichen da schon knapper am rechten Pfosten vorbei (17.) und übers Tor (24.). Iskander van Doorne holt die erste INTER-Ecke im Spiel heraus, die kommt rein und den Ball nagelt Zamoranho Ho-A-Tham volley zur 1:0-Führung in die Maschen (29.). Minuten später Eckball zwei und drei – und wieder ist der Ball drin. Diesmal schraubt sich am langen Pfosten Raimison Dos Santos hoch und köpft zur 2:0-Führung ein (35.). In der Folge beherrschen die Gäste die Szenerie, aber größere Chancen werden bis zum Halbzeitpfiff durch Schiedsrichter Alexander Roßmell nicht mehr erspielt.

Nach dem Seitenwechsel nun Dauerregen im Torgauer Hafenstadion und mit dem freunden sich die Gäste aus Merseburg besser an und möchten ihrerseits Akzente setzen und natürlich den baldigen Anschlusstreffer. Allerdings gehört die erste nennenswerte Aktion den Gastgebern, als Lovro Sindik weit am Ziel vorbeizielt (54.). Einen Angriff von INTER über die linke Spielhälfte schließt Zamoranho Ho-A-Tham mit seinem zweiten Treffer ab – und was für ein Hammer  in den rechten Winkel – Bumm (3:0, 57.). Da konnte man schon von einer Vorentscheidung sprechen, das Bemühen der Gäste aus der Dom- und Hochschulstadt wollen wir nicht absprechen – jedoch waren die Saalestädter zu harmlos bisher vor dem Kasten der Hausherren. Das änderte sich auch nicht in der Folgezeit: INTER lauert auf schnelle Tempo-Gegenstöße und die Zeit spielt den Sachsen auf dem nassem Geläuf gehörig in die Karten. In der 83. Spielminute schließt der kurz zuvor eingewechselte Connor Liam Shields einen mustergültig vorgetragenen Konter freistehend vor 1.FCM-Keeper Wurster zum 4:0 ab. Der endgültige K.O.-Treffer für die Gäste. Der Rest des Spieles ist mehr oder weniger Schaulaufen im Regen mit einigen Wechseln. In der Nachspielzeit sei noch ein Schussbemühen von FC-Kapitän Dräger vermerkt, der allerdings auch das Tornetz verfehlt.   (ea)

Torfolge:

1:0 (29. Minute) Zamoranho Carliho Leandro Ho-A-Tham

2:0 (35. Minute) Raimison Dos Santos

3:0 (57. Minute) Zamoranho Carliho Leandro Ho-A-Tham

4:0 (83. Minute) Connor Liam Shields

Zuschauer: 77 (Hafenstadion Torgau)

FC International Leipzig: Antonio Guc; Raimison Draiton Dos Santos, Stefan Josef Wutte, Dongmin Kim (C), Zamoranho Carliho Leandro Ho-A-Tham (86. Georg Böhme), Fabian Vy-Ngoc, Niklas Hadaschik, Robin Glänzel, Johannes Pistol (75. Connor Liam Shields), Iskander van Doorne, Lovro Sindik (81. Toni Hartmann)
Ersatzspieler ohne Einsatz: Alexander Ebert (ETW); Damien Enidom

1.FC Merseburg: Wurster; Konate, Dierichen, Aljindo (85. Rayko), Shoshi (59. Berger), Seidemann (70. Soueidan), Seifert, Dräger (C), Mittler, Ronneburg, Strauchmann

Schiedsrichter: Alexander Roßmell (Nordhausen)

Schiedsrichter-Assistenten: Tim Blanke, Steffen Reise

Ecken: 2:3 (2:2)