Niederlage im letzten Saisonspiel: 0:1 gegen Krieschow

Am „Vorabend“ des dritten Advents empfing der FC International Leipzig die Gäste vom VfL Halle zum nominellen Rückrundenauftakt. Das Team um die Trainer Zoran Levnaic und Christian Schmedtje die Oberliga-Auftakt-Niederlage wieder wett machen und keine Vorweihnachtlichen Geschenke verteilen. Der Regen der letzten Tage machte einen tief-bespielbaren Platz, hörte aber pünktlich zum Anpfiff auf und lies sogar die Sonnen blinzeln. Im Spiel dauerte es einige Zeit, ehe sich die beiden Mannschaften etwas auf die jeweilige Spielweise eingestellt hatten: INTER wollte über Ballbesitz die Kontrolle erlangen, der VfL störte in unbequemer Weise und suchte ebenfalls seine Chance. So wogte das Spiel zwischen beiden Strafräumen hin und her. Die Gäste aus Sachsen/Anhalt sorgen für drei Torwart-Paraden des INTER-Keepers Mballo Mvogo, aber die erste richtige Torchance im ersten Durchgang verbuchen die Gastgeber – nach 35 Spielminuten wurde ein Ball von Christos Iereidis per Kopf vor der Torlinie zur Ecke geklärt und im Anschluss an diese zirkelt Christos den Ball aus Nahdistanz ans Aluminium der Querlatte. Da blitzte mal kurz die Gefährlichkeit bei den Leipzigern auf. Lukas Englich verletzte sich noch an der Schulter bei den Gästen (Gute Besserung), aber sonst passierte nichts nennenswertes mehr bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Christoph Beblik.

Nach dem Wiederanpfiff wird Max Zimmer in den INTER-Strafraum steil geschickt, allerdings kommt er nicht entscheidend an den Ball (48.). Wenige Minuten später köpft ein VfL-Spieler knapp rechts neben das Tor (55.). INTER macht es etwas später besser: Flanke von Tzonatan Moutza und Kapitän Dongmin Kim köpft schön rechts zur Führung ins Tor (1:0, 58.), sein mittlerweile achter Saison-Treffer! Drei Minuten später scheitert Arlind Shoshi, er hat schon VfL-Schlussmann Waite überlupft und sein Schuss wird noch auf der Torlinie geklärt. Als kurz nach dem letzten einschalten des Flutlichtes 2019 im Torgauer Hafenstadion Christos Iereidis loslegt, steht anschließend ein 2:0 auf der Anzeigetafel (69.), die Vorentscheidung? Die wollte Christos drei Minuten später unter den Christbaum legen, aber scheitert mit seinem Schuss knapp rechts am Ziel. Nach einigen Wechseln und den Platzverhältnissen geschuldet war auch in der Schlussphase wenig Schönspielerei zu sehen, allerdings zeigt der VfL Halle noch einmal, dass sie das Spiel noch nicht verloren geben – Arnold Schunke scheitert im Strafraum freistehend am INTER-Hüter am Anschlusstreffer in der Schlussminute der regulären Spielzeit. Zwei Minuten später ist dann auch die Spielzeit im Jahr 2019 für beide Mannschaften beendet, jetzt geht`s in die verdiente Weinachts-/Neujahrs-/Winterpause. INTER Leipzig überwintert auf dem dritten Tabellenplatz der Oberliga Süd, die heutigen Gäste aus Halle auf Platz 12. Mit einem gemeinsamen Essen im Torgauer Hafenstadion verabschiedete sich die Mannschaft in die Urlaubszeit.  (ea)

Statistik

FC International Leipzig – VfL 96 Halle (0:0) 2:0

Torfolge:

1:0 (58.Minute) Dongmin Kim

2:0 (69. Minute) Christos Iereidis

Zuschauer: 45 (Hafenstadion Torgau)

FC International Leipzig: Leonnel Mvogo Mballa; Raimison Dos Sanstos, Braima Cande (87. Patrick Hädrich), Arlind Shoshi (76. Denjel Muca), Dongmin Kim ©, Marcelo Franceschi, Christos Iereidis, Iskander van Doorne (59. Arman Melkonyan), Lovro Sindik, Tzonatan Moutsa, Ugis Moncevics  – Ersatzspieler ohne Einsatz: Dennis Dickmann (ETW); Felix Mertes, Tshomba Luvumbu Oliveira

VfL Halle 96: Waite; Englich (42. Niesel), Dabel, Jaskola, Böhne, Shoshi (62. Bolz), Aljindo, Zimmer (75. Klitscher), Schunke ©, Eder, Lorenz

Schiedsrichter: Christoph Beblik (Berlin)

Schiedsrichter-Assistenten: Leander Dietz, Rene Richter

Ecken: 3:1 (3:1)