3:0 in Halle - dritter Sieg in Folge für unsere Erste

In Halle an der Saale durften beide Teams unter Dauerregen um Oberliga-Punkte kämpfen. Der graue Himmel spiegelte aber keinesfalls das Geschehen auf dem Rasen wider. Auch wenn nach dem Anpfiff sich das Geschehen zwischen beiden Strafräumen abspielte, war jeder Raum sehr umkämpft. Nach 16 Spielminuten musste schon Robert Rode verletzt ausgewechselt werden, Jean Bosco Makengo durfte den ohnehin verletzungsbedingten Kader auf dem Feld beehren. Letztgenannter ist dann cirka zehn Minuten nach seiner Einwechslung Ausgangspunkt der ersten INTER-Chance im Spiel: Flankenlauf über die linke Spielseite, Ball vors Gastgebertor und Christopher Misaki befördert das Spielgerät aus Nahdistanz unter Bedrängnis übers Ziel.

Quasi im Gegenzug verzieht Schlüchtermann aus 16m die VfL-Führung. Vier Minuten später muss INTER-Keeper Dimitris Kyriatzis einen Hallenser Kopfball entschärfen (35. Minute). Der Konter in die andere Richtung über Chris Misaki mit Flanke vors Tor auf Arlind Shoshi klärt Hüter Waite. Vier Minuten später schickt Ilias Becker links Jean Bosco Mekango, der mit einem Heber den VfL-Schlussmann überwindet und die Leipziger Führung erzielt. Nach Wiederanpfiff erobert Führungs-Passgeber Becker erneut die Kugel, sprintet unter Bedrängnis aufs Gastgebertor zu, aber der abgerutschte kraftlose Schuss landet weit neben dem Tor. Und das erzielt nach dem besten und sehenswertesten Leipziger Angriff über die rechte Seite Arlind Shoshi, der von Chris Misaki mustergültig bedient wurde. Pünktlich ging es für beide Mannschaften in die trockenen Kabinen.

Nach Wiederanpfiff versuchte sich Makengo per Schuss ein nächstes Mal am Torerfolg, der VfL nach fünfzig Minuten mit der besten Anschlusstreffer-Chance: Tommy Kind mit Lupfer über INTER-Keeper Kyriatzis, der hinterher und links unten von der Linie geboxt, die anschließende Flanke von Halle nach rechts und den Kopfball boxt „Dimi“ auch aus dem rechten Winkel – stark! Fünf Minuten später die Vorentscheidung im Spiel wieder per Kopf von Arlind Shoshi, der die Flanke vom sehr gut agierenden Makengo passgenau serviert bekam. Dann hatte Worbs für Halle die Torchance, allerdings geht sein Ball aus vielleicht 10 Meter im Strafraum knapp am Ziel vorbei (58.). Einen Freistoß durch die Mauer pariert Kyriatzis sicher (60.), der VfL drückt weiter auf einen Torerfolg. Allerdings hat auch INTER Chancen zum Führungsausbau, Makengo sein Schuss klärt Hüter Waite zur Ecke (62.). Kind scheitert nach siebzig Minuten wieder am Leipziger Hüter, Ilias Becker erkämpft abermals einen Ball vor seiner Auswechslung im Mittelfeld, schickt rechts Makengo, der den Sieger allerdings in Hüter Waite findet. In der Schlussphase der Partie einige Wechsel, der VfL Halle möchte mindestens den Ehrentreffer, der allerdings nicht mehr fällt. Auch weil beide Mannschaften kaum noch Chancen zulassen und die letzten Spielminuten das Spiel bei dem Stand sowieso entschieden scheint. Somit bleibt es beim dritten Sieg in Folge ohne einen Gegentreffer für das Trainer-Team Zoran Levnaic und Christian Schmedtje.    (ea)

 

Statistik:

Torfolge:

0:1 (40. Minute) Jean Bosco Makengo

0:2 (43. Minute) Arlind Shoshi

0:3 (55. Minute) Arlind Shoshi

Zuschauer: 41 (Stadion am Zoo/Halle (Saale))

VfL Halle 96: Waite; Schiller (30. Niesel), Aljindo, Worbs, Shoshi, Eder (74. Bolz), Schunke, Kind, Barth, Schlüchtermann (58. Soueidan), Gnieser

FC International Leipzig: Dimitris Kyriatzis; Ilias Becker (74. Kevin Heckel), Dongmin Kim ©, Christopher Misaki, Arman Melkonian, Patrick Hädrich, Robert Rode (19. Jean Bosco Makengo), Juan Jose Serrano De la Cruz, Arlind Shoshi (90. Nico Dörrlamm), Tzonatan Moutsa, Ioannis Kantartzis – Ersatzspieler ohne Einsatz: Ahmad Hellal Hosainie (ETW); Artem Cygankov

Schiedsrichter: Tom Channir (Berlin)

Schiedsrichter-Assistenten: Tim David Horacek, Philipp Gentsch

Ecken: 8:3 (1:2)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar