INTER Leipzig vor Sechs-Punkte-Spiel gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf

,
INTER Leipzig vor Sechs-Punkte-Spiel gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf

Samstag, 14 Uhr, im Torgauer Hafenstadion | Hänsel: Wir wollen punkten

Nächste Chance zum Punktesammeln für den FC International Leipzig: Am Samstag stellt sich der FC Oberlausitz Neugersdorf im Torgauer Hafenstadion vor. Ab 14 Uhr rollt der Ball in dieser besonderen Partie, in der es für die Gastgeber schon ums Eingemachte geht. Nur Punkte helfen dem Team vom Trainer-Duo Hänsel/Schröpfer, um endlich einen Schritt aus dem Tabellenkeller heraus zu machen.

Dabei ist mit den Oberlausitzern ganz gewiss keine Laufkundschaft zu Gast. Im Gegenteil: Nach drei Siegen in ihrer englischen Woche (1:0 gegen den FC An der Fahner Höhe, 6:2 gegen Budissa Bautzen, 3:0 beim SV Arnstadt) dürfte das Team von Trainer Stefan Fröhlich mit breiter Brust auflaufen. Andererseits: Jede Serie reißt mal und die Blau-Weißen haben sich im Laufe der Saison auch schon den einen oder anderen Aussetzer geleistet. Immerhin: Mit 25 Punkten stehen sie derzeit nach 19 Partien auf Platz elf in der Tabelle.

Gerettet ist man damit nicht, weiß INTER-Coach Carsten Hänsel. „Im unteren Teil der Tabelle geht es immer enger zu, vielleicht finden sich bald Mannschaften im Abstiegskampf wieder, die bislang damit nicht gerechnet haben.“ Für ihn ist die Begegnung am Samstag deshalb auch ein klassisches Sechs-Punkte-Spiel. Seine Jungs mussten sich zwar nach der 0:2- Niederlage in Rudolstadt am Ostermontag erstmal kurz schütteln: „Wir haben eigentlich ein gutes Spiel gemacht und waren in der ersten Halbzeit streckenweise sogar dominant“, sagt Hänsel. Bitter, dass es dennoch kurz vor der Pause zum Rückstand kam. „Und noch bitterer, dass wir kurz nach Wiederanpfiff eine hundertprozentige Chance zum Ausgleich nicht nutzen. Aber egal: Das Ergebnis haken wir ab, auf der spielerischen und kämpferischen Leistung bauen wir auf“, sagt der INTER-Coach. „Die Mannschaft hat das Potenzial da unten rauszukommen, und deshalb wollen wir auch gegen Neugersdorf punkten – und das möglichst in der regulären Spielzeit“, lächelt Hänsel und spielt auf die Partie in der Hinrunde an, als die Oberlausitzer nach einem intensiven, aber ausgeglichenen Spiel mit einem Elfmeter in der Nachspielzeit noch mit 1:0 die Oberhand behalten hatten.

Das Hafenstadion öffnet um 13 Uhr seine Tore, Bier- und Bratwurststand sind geöffnet.