Mit Derby-Feeling zum Sachsenpokalmatch nach Taucha

INTER Leipzig gibt im Nachbarort die Visitenkarte ab / Stürmer Johannes Pistol wieder im Team

Der Oberliga-Vertreter FC International Leipzig blickt mit Respekt und Vorfreude auf die bevorstehende dritte Runde im Sachsenpokal. Der Vorjahres-Halbfinalist fightet am Samstag bei der Sachsenliga-Vertretung der SG Taucha 99 um den Einzug ins Achtelfinale.

Dabei wird das Team um Trainerduo Levnaic/Schmedtje auf eine Mannschaft mit viel Erfahrung, gespickt mit einigen jungen Wilden treffen, die mit Sicherheit alles in die Waagschale werfen werden, um dem Favoriten aus der Messestadt ein Bein zu stellen. In der höchsten Spielklasse Sachsens ist der Saisonstart durchaus geglückt: Mit sieben Punkten aus vier Spielen und einem jüngst überzeugenden Auftritt beim 4:0-Erfolg in Riesa belegt das Team von Trainer Marcus Jeckel derzeit den siebten Tabellenrang. In den ersten beiden Pokalrunden schalteten die Jentzsch, Reich und Co. mit dem SV Tanne Thalheim und dem VfB Weißwasser zwei Landesklasse-Clubs aus – mit dem FC International Leipzig kommt nun ein anderes Kaliber auf die Blau-Gelben zu.

Im INTER-Lager nahm man das Pokal-Los wohlwollend zur Kenntnis, fühlt es sich durch die Nähe zum heimischen Leipziger Osten doch an wie ein Heimspiel. Sportlich ist der Oberligist jedoch gewarnt und bereitet mit höchster Konzentration das Match vor, um sich anders als in der Vorwoche beim Gastspiel in Rudolstadt für seine Arbeit auch belohnt. Dabei kann Headcoach Zoran Levnaic auch wieder auf seinen Stürmer Johannes Pistol zurückgreifen, der nach überstandener Erkältung wieder voll einsatzfähig ist.

Bereits vor drei Jahren lieferten sich beide Teams an gleicher Stelle ein spannendes Drittrundenmatch, in welchem sich INTER nach Rückstand gegen die SG Taucha noch durchzusetzen wusste. Am Samstag hoffen die Leipziger nun auch auf die Unterstützung einiger Zuschauer aus Messestadt, wenn ab 14 Uhr Schiedsrichter Max Bringmann und seine Assistenten Jens Rohland und Tim Haubenschild die Partie an der Kriekauer Straße freigeben.