5:0 gegen Zorbau: Wieder überlegen - und diesmal auch getroffen

Na bitte, es klappt doch noch mit dem Toreschießen: Mit einem klaren 5:0 schickte unsere Erste den SV Blau-Weiß Zorbau nach Hause. Bereits zur Halbzeit durch Treffer von Adrian Bravo und Marcelo Franceschi mit 3:0 in Front, ließen die Jungs in der zweiten Halbzeit noch zwei weitere Tore durch Bravo und Cygankov zum eindeutigen Sieg folgen. Inter festigte damit seinen dritten Platz in der Oberliga-Tabelle.

Eine Woche nach dem undankbaren 0:0 in Gera zeigte sich Inter wieder von Anfang spielfreudig. Der Ball lief zügig durch die Reihen, die ganz in Blau aufgelaufenen Leipziger zeigten eine schöne Kombination nach der anderen und setzten die Gäste sofort unter Druck. Die hatten in den ersten Minuten noch versucht, mit einer massierten Defensive Sand ins Angriffsgetriebe der Gastgeber zu streuen.

Damit war es dann bereits in der 10. Minute vorbei, als Inter einen gegnerischen Offensivversuch der Gäste hinter der Mittellinie abfing und sofort schnell umschaltete. „Mouca“ Tzonatan Moutsa setzte Adrian Bravo mit einem steilen Pass in Szene, der kleine Spanier wuselte sich gegen seinen Abwehrspieler durch und vollendete zum 1:0. Keine drei Minuten später fast eine Kopie der ersten Toraktion. Spieleröffnung durch Bastian Strietzel auf Mouca, der schickte wieder Adrian Bravon mit einer 20-Meter-Flanke an die Strafraum-Grenze und das spanische „Kopfballungeheuer“ vollendete gegen zwei Zorbauer Abwehrspieler zum 2:0 (13.). Spätestens jetzt war klar: die Gäste werden heute hier nichts bestellen, das geht alles viel zu schnell.

Inter ließ es der frühen Führung etwas gemächlicher angehen, spielte nicht sofort auf die mögliche, endgültige Spielentscheidung. Die kam dann doch kurz vor der Pause durch Marcelo Franceschi, der sich beherzt durch die Zorbauer Abwehr dribbelte, im ersten Versuch an Torwart Dennis Dickmann scheiterte, den Abpraller dann überlegt einschob (3:0/41.).

Pause – kurz Ausruhen – bei Inter war offensichtlich schnell alles gesagt, Heiner Backhaus stand deutlich früher wieder an seiner Trainerbank als sein Gegenüber Maik Kunze. Das Spiel nahm dann auch weiter den gewohnten Verlauf, Inter jetzt drückend überlegen, erarbeitete sich Chancen im Minutentakt. Blau-Weiß Keeper Dennis Dickmann stand nun permanent im Brennpunkt des Geschehens und verhinderte Schlimmeres für sein Team. Beim 4:0 durch Adria Bravo (70.) war er dann wieder machtlos. Zumal er von seinen Vorderleuten komplett im Stich gelassen wurde, die den kleinen Inter-Stürmer einfach ziehen ließen. Den Abschluss bildet schließlich das 5:0 durch Artem Cygankov (90.) fast mit dem Schlusspfiff: Ein genialer Pass in die Tiefe von de la Cruz fand Adrian Bravo, der die Kugel auf Höhe des 5-Meter-Raumes quer ablegte. Cygankov reagierte beherzt und rutschte mit Ball und Gegenspieler ins Tor. Dann fast noch das 6:0 durch Mouca, aber eben nur fast … Einen Bärendienst erwies Michael Lerchl seiner Truppe: Wegen wiederholtem Foulspiels und Meckerns erhielt der Zorbauer in der 61. Minute die gelbrote Karte.

Die besten Szenen im Video von FuPaTV – hier klicken!

Am Ende ein hochverdienter Sieg für Inter, der vor allem im Sturm wieder Selbstvertrauen gebracht haben dürfte. Und das ist nötig, denn nächste Woche wartet Einheit Rudolstadt auf die Leipziger. Anstoß ist am kommenden Samstag um 14 Uhr.

Foto: Carsten-Ekkehard Wind