FC International Leipzig vor schwerem Gang beim FC Einheit Rudolstadt

,
FC International Leipzig vor schwerem Gang beim FC Einheit Rudolstadt

Anstoß am Samstag, 14 Uhr | Hänsel: Leichte Gegner gibt es in der Liga nicht

Knackige Aufgabe für den FC International Leipzig: Am Samstag reisen die Schützlinge von Chefcoach Carsten Hänsel ins benachbarte Thüringen. Ab 14 Uhr wartet in Rudolstadt der FC Einheit auf die Messestädter. Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Tino Hanke, assistiert von Patrick Menz und Stefan Cordes an den Linien.

In der mehr von Pausen und Ausfällen geprägten Saison gehen beide Teams damit offiziell in das erste Spiel der Rückrunde. Die Gastgeber rangieren derzeit auf Platz acht der Tabelle, haben nach 17 Spielen 24 Punkte auf dem Konto. Zuletzt erkämpften die Thüringer buchstäblich in letzter Sekunde ein 1:1-Unentschieden bei Jena II, vorher gelang ein 3:0-Erfolg in Arnstadt. Diese kleine Serie möchte Einheit-Trainer Holger Jähnisch sicher ausbauen, muss sich allerdings mit Verletzungssorgen in seiner Truppe herumquälen.

Dennoch waren die Grün-Gelben gegen die Messestädter stets hochmotiviert, konnten auch den Saisonauftakt im Torgauer Hafenstadion mit 1:0 für sich entscheiden. „Wir haben also eine Rechnung offen“, sagt INTER-Coach Carsten Hänsel mit einem Lächeln, denn eigentlich gebe er nichts auf Statistiken. „Das ist mehr als ein halbes Jahr her, war ein ganz anderes Spiel.“ Er hat sich stattdessen die Begegnung der Thüringer in Jena genau angesehen und ein gewohntes Bild festgestellt. „Rudolstadt spielt sehr körperlich, wir müssen uns auf ein intensives Spiel einstellen“, sagt Hänsel. „Das wird sicher ein schwerer Gang für meine Jungs. Aber leichte Gegner gibt es in der Liga ohnehin nicht.“

Das Team sei gut drauf und wisse, dass es jetzt so langsam in die Gänge kommen muss. Auch wenn die permanenten Unterbrechungen durch Spiel- und Coronapausen nicht gerade den Rhythmus förderten: Die aktuelle Tabellensituation – 15 Punkte nach 16 Spielen – entspreche nicht den eigenen Zielen. Er fahre deshalb optimistisch nach Rudolstadt, sagt Hänsel: „Wir wollen ohnehin jedes Spiel gewinnen und werden das auch am Samstag versuchen.“