0:2 in Sandersdorf: Das Runde wollte nicht ins Eckige

Das Runde wollte wieder nicht ins Eckige: INTER Leipzig nutzt bei Union Sandersdorf selbst beste Chancen nicht und verliert mit 0:2. Die Gäste hatten besonders in der zweiten Halbzeit durchaus optische Vorteile, konnten aber Union-Torwart Hermann einfach nicht überwinden. Die besonders von den Unionern verbissen geführte Partie endete mit einem Bilderbuch-Freistoßtreffer von Martin Ludwig in der Nachspielzeit. INTER steckt damit weiter im Tabellen-Mittelfeld fest.

Der Heimrechttausch Tags zuvor, da in der eigentlichen Spielstätte der Leipziger durch den Dauerregen der letzten Tage quasi das Wasser den Rasen überflutete, machte auch in Sandersdorf nur ein Spiel auf dem dortigen Kunstrasen möglich. Die Partie begann zwar flott in den ersten Minuten, außer einen Schuss von Niklas Hadaschik über das Gastgebertor (7. Spielminute) war noch viel Leerlauf zu sehen. Quasi die erste Chance der Gastgeber nutzen sie zum Torerfolg: Nach Freistoß im Mittelfeld angelt sich Martin Ludwig den Ball, läuft auf Keeper Christian Schmedtje zu und lupft den Ball links unten zur Führung im Spiel ein (1:0, 11.). In der Folge daran muss der Leipziger Schlussmann mehrmals den Unioner Führungsausbau verhindern. Die Sandersdorfer machen es richtig gut und INTER bekommt keinen richtigen Zugriff ins Spiel. Allerdings bleiben Chancen bis vor der Halbzeit auch Mangelware. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff knallt ein Freistoßball ans linke INTER-Lattenkreuz – vielleicht der kurze Muntermacher, da FCI-Kapitän Dongmin Kim eine kurze Ballstafette im Strafraum der Gastgeber knapp rechts am Ausgleich vorbei legt.

Nach dem Seitenwechsel bei recht guten äußeren Bedingungen im Sport-und Freizeitzentrum ging es spielerisch flott weiter. Wehrmutstropfen: Robin Glänzel verletzt sich und muss ausgewechselt werden – Gute und schnelle Besserung! Der dafür eingewechselte Marek Langr scheitert zehn Minuten später mit einer Großchance frei vor Torhüter Tom Niclas Hermann am Ausgleich im Spiel. Sekunden später köpft auch Fabian Vy-Ngoc freistehend nach Ho-A-Tham-Flanke auf den Torhüter der Gastgeber… .

INTER steuert nun dem Ausgleich entgegen, aber auch Johannes Pistol scheitert am Union-Schlussmann (68.). In den letzten Minuten des Spiels landet ein Sandersdorfer Freistoß über dem Leipziger Tor (87.) und in der dritten Minute der Nachspielzeit ist es ein ebensolcher zur Spielentscheidung im Netz: Martin Ludwig zirkelt mit seinem zweiten Treffer den Ball links unten an der Mauer vorbei ins Ziel (2:0).

INTER hatte zwar im zweiten Spielabschnitt vieles richtig gemacht, aber vergessen aus einigen hochkarätigen Chancen ein Tor zu erzielen, somit ist dieser Heimsieg von Union Sandersdorf nicht einmal unverdient. INTER rangiert vorerst weiter auf Platz neun der Oberliga-Tabelle.

 

Statistik:

SG Union Sandersdorf – FC International Leipzig  (1:0) 2:0

Torfolge:

1:0 (11. Minute) Martin Ludwig

2:0 (90+3. Minute) Martin Ludwig

Zuschauer: 60 (Sport-und Freizeitzentrum Sandersdorf, Kunstrasen)

SG Union Sandersdorf: T. Hermann; Schlegel, Zoblofsky, Böhler, Fritzsch (C), M. Hermann, Wagner, Ludwig, Raßmann, Günther, Bochmann

FC International Leipzig: Christian Schmedtje; Raimison Draiton Dos Santos, Zamoranho Carliho Leandro Ho-A-Tham, Dongmin Kim (C), Iskander van Doorne, Johannes Pistol, Niklas Hadaschik, Stefan Josef Wutte (67. Toni Hartmann), Fabian Vy-Ngoc, Lovro Sindik, Robin Glänzel (50. Marek Langr)  – Ersatzspieler ohne Einsatz: Alexander Ebert; Nicolas Franco Celotti König, Damien Enidom

Schiedsrichter: Tarik El-Hallag (Jena)

Schiedsrichter-Assistenten: Steven Greif, Nora Dieckmann

Ecken: 7:3 (2:2)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar