U23 beweist Moral und überspringt nächste Hürde

Unsere zweite Männermannschaft ist weiterhin on Fire und hat auch das vierte Punktspiel gewonnen.
Gegen die Gäste der SpG Kursdorf/Radefeld hieß es nach 90 spannenden Minuten 4:2 aus Sicht der INTER Jungs.
Die rund 30 Zuschauer bekamen in der ersten Viertelstunde ein ausgeglichenes Spiel geboten, obwohl die Gäste gar ein wenig griffiger wirkten. In der Folge kam Stanley Guzmans Sonntagsschuss aus gut 30 Metern zur 1:0-Führung gerade richtig (18.).

Aber auch danach blieb das Spiel auf Augenhöhe, ohne die ganz dicken Chancen auf beiden Seiten.
Kurz vor der Pause dann viel Gewusel im Strafraum der Spielgemeinschaft: Adra Bah bleibt stabil, taucht allein vorm Gäste-Hüter auf und schiebt zum 2:0 ein (39.). Die letzte nennenswerte Aktion vor der Pause. Noch war die Messe jedoch nicht gelesen, das wusste auch das Trainerteam und so gingen unsere Jungs eigentlich gewarnt in die zweite Halbzeit. Aber wie schon im Pokalspiel vor vier Wochen sollten die Gegner zum Ausgleich binnen weniger Minuten kommen.

Erst verwandeln sie einen indirekten Freistoß im Strafraum zum 2:1, nachdem Kiesewetter den Ball irregulär aufgenommen hatte (52.). Nur zwei Minuten später segelt ein Freistoß an den langen Pfosten, der wird quergelegt und Gäste-Kapitän Knaupe schiebt zum umjubelten 2:2 ein (54.). Doch genau in diesen Phasen zeigt sich die Mannschaft reifer als noch im letzten Jahr. Vom Anstoß weg wird sich in der gegnerischen Hälfte festgesetzt, der erste Klärungsversuch landet postwendend über Dörrlamm und Heckel erneut bei Adra Bah. Letzterer umläuft den Keeper und trifft zur erneuten INTER-Führung (56.).

All eyes on „Sportplatz-Derby“ am kommenden Sonntag

Danach sind die Gäste bemüht, INTER allerdings stabiler und lässt wenig zu. Nach einer Einzelaktion von Guzman, kommt dieser im Strafraum zu Fall. Den fälligen und berechtigten Elfmeter kann Nico Dörrlamm zum vorentscheidenden 4:2 versenken (75.).
Viel sollte nicht mehr passieren, die Gäste versuchten mit langen Bällen die Hintermannschaft zu überspielen, besaßen aber nicht die nötige Durchschlagskraft, um den Sieg unser INTER-Zweiten noch zu gefährden.

Am Ende ein nicht unverdienter Sieg gegen den bis dato stärksten Kontrahenten.
Am kommenden Sonntag kommt es nun zum Sportplatz-Derby gegen die ebenfalls an der Parthe spielenden Leipzig Scorpions.