Auswärtssieg: INTER gewinnt bei Askania Bernburg mit 2:0

Der Gastauftritt in Sachsen-Anhalt beginnt mit einer Schrecksekunde: Beim Aufwärmen verletzt sich Denjel Muca (der kleine Bruder von Tzonatan Moutza) so schwer, dass er ins Krankenhaus transportiert werden musste. Er wurde im bernburger Klinikum sehr gut betreut, mittlerweile geht es ihm den Umständen entsprechend gut.

Zurück zum Spiel: Nach den ersten Abtastminuten im Spiel war es ein Hinrichsmeyer-Freistoß, der von der INTER-Abwehr abprallt und dessen Nachschuss links am Tor vorbei geht (9. Spielminute). Ansonsten die Leipziger mit der besseren Spielanlage, gleich drei von ihnen verpassen einen Eckball vorbei an Freund und Feind nach einer Viertelstunde von der rechten Seite. Kurz darauf steuert Marcelo Franceschi nach einem Solo allein auf Heim-Hüter John zu, der seinen Schuss abwehren kann – aber auch Bernburg mit der Führungschance, als Gereke frei vor Keeper Mballa Mvogo auftaucht und der INTER-Schlussmann klasse pariert (26.). Auch ein Freistoß fast von der linken Eckfahne wird seine sichere Beute (27.). Arman Melkonyans Freistoß direkt in Richtung rechter Torwinkel klärt Askania-Hüter John bravourös (37.). Knapp fünf Minuten vor der Halbzeit bekommen die Gastgeber aus Nahdistanz den Ball nicht über die Torlinie, die Ecke leitet einen INTER-Konter ein, den Marcelo Franceschi von links in den Strafraum passt, aber ein Abwehrspieler kann die Situation noch entschärfen. Bis zur Pause keine weiteren Tormöglichkeiten, aber ein recht gutes Spiel.

Nach dem Seitenwechsel INTER druckvoller, aber mehr als ein Kopfball auf den Heim-Torwart springt nicht heraus (63.). Ein Hadaschik-Geschoss zwingt Mvogo Mballa zur Aktion mit anschließender Bernburg-Ecke (67.). Dann versuchen sich einige am Torschuss – aber die Bälle von Marcelo (79., 80.), Moutza (82.) und Kapitän Kim verfehlen das Ziel oder werden geklärt. Auch nach Franceschi-Flanke köpft Ugis Moncevics drüber (83.). Auch ein INTER-Freistoß fünf Minuten vor Spielende wird zur Ecke geklärt. Bernburg stellt um, will den Punkt festhalten – und das wäre auch fast geglückt, bis sich Tzonatan Moutza die Kugel schnappt und den Ball in den rechten Torwinkel drischt (89., 0:1). Freistoß dann noch einmal für die Gastgeber, wo auch der Torhüter mit nach vorn geht. Doch dieser wird in der Nachspielzeit abgefangen und den INTER-Konter schiebt Arlind Shoshi dann ins verwaiste Askania-Tor ein zur endgültigen Spielentscheidung. Jubel bei den Gästen dann auch nach Abpfiff – das war trotzdem ein schweres Stück Arbeit.

Statistik

5. Spieltag, NOFV-Oberliga Süd
TV Askania Bernburg – FC International Leipzig (0:0) 0:2
Torfolge:
0:1 (89. Minute) Tzonatan Moutza
0:2 (90+1. Minute) Arlind Shoshi
Zuschauer: 109 (Sparkassenarena, Stadion Bernburg)
TV Askania Bernburg: John; Gereke, Podleska, Hadaschik, Gerwien (60. Becker), Weber, Kühne (85. Salis), Kretzschmer ©, Hinrichsmeyer, Rodriguez, Bochmann
FC International Leipzig: Leonnel Mvogo Mballa; Til Linus Schwarz, Braima Cande, Dongmin Kim ©, Marcelo Franceschi, Christos Iereidis (90+1. Patrick Hädrich), Arman Melkonyan (71. Arlind Shoshi), Iskander van Doorne, Lovro Sindik, Tshomba Luvumbu Oliveira (56. Tzonatan Moutza), Ugis Moncevics – Ersatzspieler ohne Einsatz: Christian Schmedtje (ETW); Denjel Muca (verletzt beim Aufwärmen), Sikou Konate, Felix Mertes
Schiedsrichter: Alexander Roßmell (Nordhausen)
Schiedsrichter-Assistenten: Roland Hillig, Tim Blanke
Ecken: 4:6 (1:2)