INTER Leipzig will bei Askania Bernburg weiter punkten

Anstoß Sonntag, 14 Uhr | Hänsel: Kleine Siegesserie fortsetzen

Schon wieder auf Reisen gehen heißt es für INTER Leipzig am Wochenende. Am Sonntag wartet Askania Bernburg auf die Messestädter. Los geht es um 14 Uhr im Stadion an der Krumbholzallee. Schiedsrichter Alexander Roßmell wird die Begegnung leiten, unterstützt von seinen Assistenten Roland Hillig und Tim Blanke an den Linien.

Die Bernburger sind ähnlich schwierig wie INTER in die Saison gestartet. Nach einer knappen Auftaktniederlage (2:3) beim Aufsteiger FC Grimma setzte es am zweiten Spieltag zuhause eine rekordverdächtige 0:7-Klatsche gegen den FSV Luckenwalde. Gegen Nordhausen II ging es mit 1:2 glimpflicher aus, erst am vergangenen vierten Spieltag gelang der erste Dreier gegen den VfB Krieschow (5:3). So findet sich das Team von Trainer Tobias Donath auf Platz 14 wieder, die Gäste aus Leipzig auf Platz zwölf fest im Blick.

INTER fährt nach den beiden Siegen in der Liga gegen Nordhausen II (3:0) und im Pokal bei Eintracht Niesky (3:1) mit gestärktem Selbstbewusstsein nach Sachsen-Anhalt. „Wir wollen vor allem den Schwung der beiden Erfolge in die Partie am Sonntag mitnehmen“, sagt Sportdirektor Carsten Hänsel. „Bernburg ist ein alter Bekannter, mit Franz Bochmann und aktuell Ilias Becker haben sie ehemalige INTER-Kicker im Kader, die unser Spiel sehr gut kennen. Ich erwarte ein enges Match, bin aber optimistisch, dass wir unsere kleine Siegesserie fortsetzen können.“

Headcoach Zoran Levnaic kann erneut fast auf den gesamten Kader zugreifen – nicht zur Verfügung stehen weiterhin Serrano de la Cruz und Cliff Uyimwen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar