INTER will Erfolgsserie auch gegen Aufsteiger aus Martinroda fortsetzen

Neuer Gast im Torgauer Hafenstadion: Am kommenden Sonntag erwartet der FC International Leipzig erstmalig den thüringischen Landesmeister FSV Martinroda zum letzten Spiel der Hinrunde in der Oberliga-Süd. Angestoßen wird um 13 Uhr unter der Leitung von Schiedsrichter Max Mangold und seinen Assistenten Jonas Belke und Max Stramke.
Von der Papierform her geht INTER als klarer Favorit in das Match. Das Team um Kapitän Dongmin Kim kann auf eine nun schon sieben Pflichtspiele anhaltende Serie ohne Niederlage zurückblicken. Nach dem Stotterstart zu Saisonbeginn stellte sich zuletzt neben der fußballerischen Sicherheit auch die nötige Konstanz in den Ergebnissen ein, folgerichtig rangiert die Mannschaft auf dem vierten Tabellenrang. Einen weiteren wichtigen Faktor konnten die Leipziger am vergangenen Freitag bei der unangenehm zu bespielenden SG Union Sandersdorf hinzufügen. Die Levnaic-Schützlinge zeigten trotz langer Zeit in Unterzahl Charakter und gingen verdient ohne Gegentreffer als Sieger vom Platz.
Dem gegenüber steht mit dem Schlusslicht aus Martinroda ein Kontrahent, der mit dem ersten Saisonsieg über Askania Bernburg im Rücken nun auch sportlich in der fünften Liga angekommen ist. Nach anfänglichen Eingewöhnungsproblemen gestaltete die Elf von Trainer Robert Fischer ihre Matches zuletzt immer häufiger recht ausgeglichen und verpasste oft nur knapp einen Punktgewinn. Außerdem schaffte das „gallische Dorf“ aus dem Ilm-Kreis, ähnlich wie der FC International Leipzig, den Sprung ins Halbfinale des Landespokals, wo nun der Vergleich mit einem der Schwergewichte des Thüringer Fußballs wartet.

INTER-Geschäftsführer Holger Herzberg will von Favoritenrolle nichts wissen: „Klar stehen wir in der Tabelle weiter oben, aber Martinroda wird im Abstiegskampf auch bei uns alles versuchen, um zu punkten. Deshalb stellen wir uns auf ein intensives Match ein, das wir mit dem gleichen Einsatz und der Konzentration der letzten Wochen auch gewinnen wollen.“

Das Stadion öffnet um 12 Uhr seine Pforten. Nach der Begegnung werden die Trainer beider Mannschaften wieder im INTER-Fantalk Rede und Antwort stehen.