Leipziger SC 1901 sichert sich den Pokal beim Inter-Hallencup der U8-Junioren

Die erstmals ausgetragenen INTER-Hallencups biegen  langsam aber sicher auf die Zielgerade ein. Am vergangenen Samstag fanden nun mit den Wettkämpfen in den Altersklassen U8 und U11 die letzten Nachwuchsturniere statt, ehe am 07.02.2020 das Herrenturnier dann den großen Abschluss der Hallensaison bilden soll.
Doch bevor es so richtig losgehen sollte, musste eine erste organisatorische Aufgabe bewältigt werden, denn die Vertretung des FC Grimma war nicht angereist und somit war das Feld der Teilnehmer auf sieben geschrumpft. Da jedoch gleich mehrere Teams mit mehr als acht Kids antraten, wurde kurzerhand aus Kickern des Leipziger SC, SV Brehmer und Inter Leipzig ein Mixed-Team gebildet, was schließlich unter dem Namen „Leipzig Allstars“ an Stelle der fehlenden Grimmaer an den Start ging.

In der Gruppe A kristallisierten sich bereits früh zwei Favoriten heraus, denn der SV Tresenwald Machern (6 Punkte) und die Kickers aus Markkleeberg (4) punkteten in ihren ersten beiden Partien ausreichend, während die U8 des SV Eintracht Leipzig-Süd (1) und der Gastgeber von INTER Leipzig (0) wohl nur noch um die Plätze spielen konnten. Auch in der dritten Spielrunde schien mit den Machernern der Sieger festzustehen, doch die Kickers drehten in der Schlussphase das Match und sicherten sich den Gruppensieg. Abschließend feierte mit den INTER-Kids auch das jüngste Team des Turniers mit seinem ersten Treffer gegen ELS auch den ersten Sieg und somit den dritten Rang in der Gruppe.

Alle Ergebnisse und Video-Highlights findet ihr hier mit nur einem Klick:

Die Parallelgruppe war da schon um einiges packender, denn außer der torlosen SG Lausen, die mit nur einem Zähler das Schlusslicht bildete, war hier alles drin. So marschierte zunächst der Leipziger SC mit zwei überzeugenden Auftritten gen Halbfinale und schien zusammen gefolgt vom SV Brehmer Leipzig (4 Punkte) um den Turniersieg weiterzuspielen. Doch eine weitere Geschichte dieses sportlichen Wettkampfs schrieben im abschließenden Gruppenspiel die Spieler selbst: So verkaufte sich die bis dato torlose Auswahl der Leipzig Allstars, unter anderem gespickt mit einigen Kids des SV Brehmer, gegen den starken LSC sehr teuer und zwang den Gruppensieger mit 2:0 in die Knie. Die Folge: Die Allstars zogen ins Halbfinale ein und beförderten somit die eigene Mannschaft in die Platzierungsspiele.

Die beiden Halbfinals lebten nun absolut von der Spannung: Sowohl bei der Begegnung zwischen den Kickers Markkleeberg und den Leipziger Allstars, die übrigens kein Gegentreffer aus dem laufenden Spiel im gesamten Turnier kassierten, als auch beim LSC 1901 gegen den Tresenwald Machern fielen keine Treffer, sodass die Entscheidung vom Punkt fallen musste. Hier behielten Markkleeberg und der Leipziger SC die Nerven und zogen ein wenig glücklich ins Endspiel ein.

Eine Bildergalerie vom Turniergeschehen und der Siegerehrung findet ihr hier:

Die Platzierungsspiele waren hingegen wieder mit einigen Toren gesegnet und so kam Eintracht Leipzig-Süd nach einem 3:0 über die SG Lausen auf dem siebten Rang ein, während die Gastgeber vom FC International Leipzig gegen den SV Brehmer Leipzig im Spiel um Rang 5 die Oberhand behielten. Die beiden Finalspiele entschieden dann jeweils Akteure des späteren Turniersiegers LSC, denn mit Johannes Bormann sorgte ein Kicker der Rot-Schwarzen für den Goldenen Treffer zugunsten des Mixed-Teams in der Schlussminute gegen bis dato eigentlich dominante, jedoch schlichtweg zu inkonsequente Youngster aus Machern.

Spielerisch gut, jedoch ohne einen einzigen Treffer musste das Finale zwischen dem LSC und den Kickers Markkleeberg auskommen und so ging es nach zehn Minuten Spielzeit in ein Shootout, in welchem sich die Leipziger nach einigen Fehlschüssen hauchzart mit 1:0 gegen die Kickers durchzusetzen wusste.
Am Ende feierten aber alle Kids zusammen, denn wie schon die kurzerhand zusammengestellte Mix-Mannschaft zeigte, stand bei diesem Turnier absolut der Spaß am Fußball im Vordergrund – und so spielen Ergebnisse, Sieg oder Niederlage und manchmal auch die Farben, in denen man aufläuft, nur eine Nebenrolle.

Zum Besten Spieler des Turniers wählten die Trainer Mateo Arndt, der sowohl bei Turniersieger LSC 1901 als auch in der Allstar-Mannschaft aushalf. Gleiches galt für den Besten Torhüter – Hasan Akgün – der seine Jungs von INTER Leipzig im Turnier hielt und beim Mixed-Team nicht einen einzigen Gegentreffer kassierte. Die Torjägerkanone sicherte sich indes Finn Zander (3 Turniertore) vom SV Tresenwald Machern, der sich in einem Ausschießen gegen drei Konkurrenten behaupten konnte.