1:1 - trotz bester Saisonleistung belohnt sich INTER nicht gegen Grimma

Ein halber Schritt nach vorn für INTER Leipzig: nach zuletzt zwei Niederlagen in der Liga gelang den Messestädtern jetzt der erste Punktgewinn gegen den FC Grimma. 1:1 hieß es am Ende im Flutlichtspiel vor 229 Zuschauern im Torgauer Hafenstadion. Robin Brand hatte die Gäste in Führung geschossen (35.), Johannes Pistol glich nach 67. Minuten aus. INTER hatte danach noch etliche hochkarätige Chancen, konnte aber nicht mehr treffen.

Zum Flutlichtspiel am Freitag-Abend im Torgauer Hafenstadion pfiff Schiedsrichter Benjamin Strebinger die Partie pünktlich an. Die erste Torchance im Spiel vergibt Lovro Sindik, der den Ball schön aus halb-linker Position ins lange Eck schlenzen will, Grimma-Hüter Birkigt macht sich lang und wehrt zur Ecke ab (6.). Die Partie entwickelt sich ausgeglichen, INTER den Tick agiler und mit mehr Ballbesitz, Grimma steht gut in der eigenen Hälfte und packt in der gefährlichen Zone zu und räumt alles ab. Knapp eine halbe Stunde ist gespielt, da fliegt eine van Doorne-Eingabe im Grimmaer Strafraum an Freund und Feind vorbei. Robin Brand löst sich in der INTER-Hälfte schnell von allen Gegenspielern und tunnelt am kurzen Eck INTER-Keeper Antonio Guc – die Führung für die Gäste (0:1, 35.). INTER nur kurz geschockt und halten am bisherigen Spielstil fest, allerdings springt vor dem Halbzeitpfiff nur noch ein abgefälschter van Doorne-Schuss heraus, der Hüter Pascal Birkigt vor keine Probleme stellt.

Nach der Pause INTER mit dem Willen den Ausgleichstreffer zu erzielen, allerdings scheitern sie am Grimmaer Schlussmann (48., 53.). Doppelwechsel bei den Gastgebern und kurz darauf versucht sich Stefan Wutte aus 30m – knapp drüber (61.). Minuten später ein Freistoß aus linker Position, den knallt Lovro Sindik an den linken Torpfosten, der Ball springt zurück, nächster Versuch – abgewehrt und am rechten Pfosten netzt der erst kurz vorher eingewechselte Johannes Pistol volley zum verdienten Ausgleich ein (67., 1:1). Intensiver werden derweil auf dem Platz die Zweikämpfe und das Spiel wogt erst in den letzten zehn Spielminuten wieder hin und her. Von der rechten Strafraumbegrenzung zieht INTERs Böhme nochmal ab – drüber (83.). Kurze Zeit später hält der Gäste-Hüter den Punkt fest und zwei Minuten vor Abpfiff bekommt INTER den Ball nicht aus der eigenen Gefahrenzone und wehrt wie beim Scheibenschießen einige Bälle der Gäste ab.  INTER versucht weiter alles und will den Sieg übers Knie brechen, aber die Gäste aus der Muldenstadt kämpfen um den Punkt. So bleibt es auch nach der vierminütigen Nachspielzeit und Mannschaft und mitgereiste Anhänger feiern im Torgauer Hafenstadion den am Ende doch glücklichen Punkt.  (ea)

Statistik:

  1. Spieltag, NOFV-Oberliga Süd 2020/21

FC International Leipzig – FC Grimma  (0:1) 1:1

Torfolge:

0:1 (31. Minute) Robin Brand

1:1 (67. Minute) Johannes Pistol

Zuschauer: 229 (Hafenstadion Torgau)

FC International Leipzig: Antonio Guc; Raimison Draiton Dos Santos, Stefan Josef Wutte, Georg Böhme, Toni Hartmann (55. Dongmin Kim), Zamoranho Carliho Leandro Ho-A-Tham, Fabian Vy-Ngoc, Niklas Hadaschik (55. Johannes Pistol), Robin Glänzel, Iskander van Doorne, Lovro Sindik (C)  – Ersatzspieler ohne Einsatz: Christian Schmedtje (ETW); Damien Enidom, Connor Liam Shields, Nicolas Franco Celotti König

FC Grimma: Birkigt; Sommer, Mattheus, Brand (C), Jackisch (78. Ruppelt), Markus (58. Mertes), Kunath (78. Kurzbach), Wiegner, Hübner (35. Hoffmann), Ziffert, Bartsch

Schiedsrichter: Benjamin Strebinger (Schleusingen)

Schiedsrichter-Assistenten: Florian Butterich, Reinhard Meusel

Ecken: 6:2 (4:2)