4:2-Sieg in Zorbau - INTER dreht das Spiel nach verpatztem Auftakt

Irres Oberliga-Spiel bei Dauerregen: Reichlich 100 Zuschauer im schmucken Zorbauer Stadion trauten ihren Augen nicht, als es zwischen ihrem SV Blau-Weiß und dem FC International Leipzig nach fünf Spielminuten bereits 2:0 für die Gastgeber stand. Doch im Dauerregen dieses Samstagnachmittags fing sich der Favorit aus der Messestadt und übernahm nach wenigen Minuten die Regie. Am Ende siegten die Gäste mit 4:2 und entgingen damit einer Blamage.

Kaum war der Anpfiff erfolgt zappelte nach schönem Konter der Gastgeber der Ball nach 37 Sekunden das erste Mal im Netz der Leipziger. Verdutzte Gesichter bei den Gästen – die noch finsterer wurden, als Oskar Zorn mit seinem zweiten Treffer für die Gastgeber in der fünften Spielminute sogar auf 2:0 erhöhte…, Freude ringsum auf dem Sportplatz Zorbau. INTER total von der Rolle in der Verteidigung in der ersten Spielminuten. Das besserte sich zusehends und auch die Tormöglichkeiten ergaben sich nun.  Fabian Vy-Ngoc prüft nach gut zehn Minuten die Haltbarkeit der Querlatte und köpft wenig später nach Ho-A-Tham-Flanke drüber. Im Dauerregen macht jetzt zugegebener Maßen Zorbau viele Fehler und lässt INTER agieren. Den verdienten Anschlusstreffer nagelt Iskander van Doorne unter die Latte ins Gastgebertor. Zorbau nur noch mit sporadischen Angriffen, die Messestädter spielen besonders viel und mit guten Aktionen über die linke Angriffsseite durch Zamoranho Ho-A-Tham. Den nunmehr auch verdienten Ausgleich trifft von der Strafraumgrenze erneut Isky van Doorne. Auf Zorbauer Seite köpft Arno Dwars nach Freistoß knapp drüber und INTER vergibt auch Führungschancen. Auch weil Dominic Heine im Tor der Blau-Weißen über sich hinauswächst. Aber gegen den Klärungsversuch von Schößler im eigenen 5-Meter-Raum ist er machtlos, der Ball geht dabei über die eigenen Torlinie zur Führung für Inter Leipzig. Kurz vor dem Pausenpfiff muss INTER-Keeper Guc noch mal sein Können beweisen um die knappe Führung mit in die Kabine zu nehmen.

Nach Wiederanpfiff mehren sich zunächst die Gelegenheiten für die angereiste Mannschaft, Blau-Weiß Zorbau hat jetzt mehr oder weniger nur in der eigenen Hälfte zu tun. Und INTER drückt auf die Entscheidung, den verhindert zunächst Torhüter Heine nach einem Freistoß der Leipziger mit klasse Parade. Auch die Gastgeber fangen sich nach einer Stunde Spielzeit wieder und bleiben nun auch gefährlich. Einen Freistoß setzen sie knapp übers Gästetor. Robin Glänzel erlöst dann in der Schlussviertelstunde mit seinem Treffer zum 4:2 die Anspannung der Sachsen und sorgt somit für die Vorentscheidung im Spiel. Beide Teams wechseln nun noch bis Abpfiff einige Male ihre Spieler durch, trotz einiger Chancen fallen auf beiden Seiten keine weiteren Treffer mehr im Dauerregen von Zorbau. Gastgeber-Trainer Maik Kunze ist nach Abpfiff stinksauer über die verspielte frühe 2:0-Führung seines Teams.  (ea)

 

Statistik

SV Blau-Weiß Zorbau – FC International Leipzig  (2:3) 2:4

Torfolge:

1:0 (1. Minute) Oskar Zorn

2:0 (5. Minute) Oskar Zorn

2:1 (18. Minute) Iskander van Doorne

2:2 (28. Minute) Iskander van Doorne

2:3 (38. Minute/Eigentor) Fabian Schößler

2:4 (76. Minute/Strafstoß) Robin Glänzel

Zuschauer: 118 (Sportplatz Zorbau)

SV Blau-Weiß Zorbau: Heine; Thurm (82. E. Löser), A. Löser, F. Löser (C) (65. Dose), S. Rode, Winkler (82. Feldmer), Zorn (87. Deumer), Konik, Dwars, Schößler, Muwanga

FC International Leipzig: Antonio Guc; Raimison Draiton Dos Santos (89. Nicolas Franco Celotti König), Robin Glänzel, Stefan Josef Wutte (84. Toni Hartmann), Dongmin Kim (C), Johannes Pistol (89. Damien Enidom), Zamoranho Carliho Leandro Ho-A-Tham (84. Connor Liam Shields), Fabian Vy-Ngoc, Iskander van Doorne, Lovro Sindik, Georg Böhme (71. Niklas Hadaschik)  – Ersatzspieler ohne Einsatz: Christian Schmedtje

Schiedsrichter: Leroy Schott (Treffurt)

Schiedsrichter-Assistenten: Armin Stollberg, Martin Werner