4:1 im Regen - Arbeitssieg gegen den FSV Martinroda

Anpfiff am zweiten Adventsonntag im Torgauer Hafenstadion und die erste richtige Tormöglichkeit erspielen sich die Gäste: Franz Wiegel zielt knapp am langen INTER-Pfosten vorbei (3. Spielminute). In der Folge lauern die Thüringer auf Fehler der Gastgeber mit schnellem Umschaltspiel. Dann setzt der Regen in Torgau ein. Von links prüft Serda Suliman den INTER-Keeper, der den Ball nur abwehren kann, vor die Füße von Franz Wiegel, der rechts unten zur Führung für den Tabellenletzten trifft (0:1, 11.).

Das war der Weckruf für die Internationalen – zwei Minuten später übernimmt wieder Kapitän Dongmin Kim das Tore schießen – der prompte Ausgleich nachdem FSV-Hüter Philipp Konjevic einen Freistoßball prallen lässt und Dongmin zur Stelle ist und links oben trifft  (1:1, 13.). Weitere zwei Minuten später legt unser Kapitän von der linken Grundlinie rechts für Marcelo Franceschi auf, der wenige Meter vorm Tor keine Mühe hat zur Führung zu treffen (2:1, 15.). Dann entwickelt sich ein eher offener Schlagabtausch, Marcelo Franceschi verzieht auf INTER-Seite beste Gelegenheiten (19., 25.) und Suliman springt erst der Ball zu weit vom Fuß (20.) ehe er eine scharfe Eingabe an das Außennetz des INTER-Tores bugsiert (27.).

Der Regen lässt wieder nach und INTER mit den gefährlicheren Abschlüssen, spielen gerade in der Phase vor der Halbzeit schnell und sehenswert nach vorn. Marcelo Franceschi scheitert knapp mit einem Ball von der Strafraumgrenze (42.), ehe er im letzten Moment nach Dribbling in den Martinrodaer Strafraum vom Ball getrennt wird (44.). Mit der knappen Führung geht’s in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff plätschert die Partie erst einmal vor sich hin, es wird eine Gangart härter auf dem Platz. Dann wird Tzonatan Moutza rechts mit langem Ball geschickt, Eingabe vors Tor und die verwertet Arlind Shoshi zur 3:1-Führung (54.). INTER Leipzig sucht nun wieder die endgültige Vorentscheidung im Spiel, Marcelo scheitert an FSV-Hüter Konjevic (55.), Iskander van Doorne scheitert an der Querlatte des Gästetores nach Eckball (61.). Nach einigen Spielerwechseln versuchen die Gastgeber weiterhin einen Treffer zu erzielen, der FSV Martinroda hält noch gut dagegen. Auch der mal bei den Thüringern aktive Tshomba Luvumbu Oliveira wird auf Heimseite eingewechselt und ausgerechnet er sorgt neun Minuten vor Abpfiff für den K.O. der Gäste. Er steht richtig vor Torhüter Konjevic, als ein Ball von links rein kommt und er vor dem Keeper am Ball ist und trifft (4:1). Dennoch bringen die Gäste die restliche Spielzeit noch ansehnlich über die Bühne, geben sich nicht kampflos geschlagen. INTER gelingt aber auch kein Treffer mehr, Schiedsrichter Max Mangold pfeift die Partie pünktlich ab im Hafenstadion.    (ea)

Statistik

FC International Leipzig – FSV Martinroda (2:1) 4:1

Torfolge:

0:1 (11.Minute) Franz Wiegel

1:1 (13. Minute) Dongmin Kim

2:1 (15. Minute) Marcelo Franceschi

3:1 (54. Minute) Arlind Shoshi

4:1 (81. Minute) Tshomba Luvumbu Oliveira

Zuschauer: 42 (Hafenstadion Torgau)

FC International Leipzig: Leonnel Mvogo Mballa; Raimison Dos Sanstos, Braima Cande, Arlind Shoshi (64. Denjel Muca), Dongmin Kim ©, Christopher Misaki (35. Arman Melkonyan), Marcelo Franceschi, Christos Iereidis, Iskander van Doorne (72. Tshomba Luvumbu Oliveira), Lovro Sindik, Tzonatan Moutsa  – Ersatzspieler ohne Einsatz: Dennis Dickmann (ETW); Ioannis Raisis, Patrick Hädrich, Ugis Moncevics

FSV Martinroda: Konjevic; Andris (46. Griebel), Metzmacher, Suliman, Hertel, Müller, Six ©, Zimmermann, Fernando (69. Finn), Wiegel (81. Brömel), Hoppe

Schiedsrichter: Max Mangold (Vetschau/Spreewald)

Schiedsrichter-Assistenten: Rene Müller, Max Stramke

Ecken: 6:1 (1:1)