1:2 in Grimma - INTER scheitert an erneut Chancenverwertung

Im neu errichteten Husarensportpark in Grimma ist dem FC International Leipzig nicht nur ein eiskalter Wind ins Gesicht geblasen. Dabei haben die Gäste aus der Messestadt gerade im ersten Spielabschnitt nichts anbrennen lassen, gingen durch den Winter-Neuzugang Marek Langr bereits nach vier Spielminuten in Führung. Nachdem Marcelo Franceschi den Ball unter die Querlatte des Gastgebertores gehämmert hatte, schaltet Marek am schnellsten und verwandelt den Abpraller per Kopf. Einige im Ansatz schöne Gelegenheiten wurden dann entweder von den Gastgebern geklärt oder aber INTER spielte diese nicht ordentlich zu Ende bzw. scheiterte an der eigenen Schussgenauigkeit. Die Frage des zweiten Tores war eigentlich nur eine Frage der Zeit. Aber eben fallen wollte/sollte es nicht. Der FC Grimma hatte nur einen gefährlichen Kopfball nach einer halben Stunde Spielzeit durch Kevin Ruppelt zu verzeichnen (knapp rechts übers Tor) und einen Freistoß fünf Minuten vor der Halbzeit, den Robin Brand nach Lupfer ans rechte Außennetz setzt.

Nach Wiederanpfiff prüft zunächst Marcelo Franceschi den Grimma-Keeper Nico Becker, der den Ball aus dem Winkel zur Ecke befördert (55.). Dann verpasst ebenfalls Neuzugang Julian Knoll im INTER-Tor einen Ball, den Ruppelt abermals knapp neben das Tor köpft (62.). Den nächsten Aufreger aus Leipziger Sicht besorgt Til Linus Schwarz, der innerhalb von vier (!) Minuten durch zwei Unsportlichkeiten bei Schiedsrichter Musick in Ungnade fällt und mit dem Ampelkarton vom Platz fliegt (68.). Das war dann wohl die zweite Luft für die Muldenstädter. Ein Freistoß von der Strafraumbegrenzung machte den Anfang (77.): der erste wird abgepfiffen, weil Lovro Sindik zu früh aus der Mauer gestartet sein soll und sieht dafür Gelb, aber auch Heimtrainer Rico Engler darf in der Folge die Verwarnung an der Seitenlinie in Empfang nehmen. Bei der neuerlichen Freistoßausführung ballert Christoph Jakisch diesmal das Spielgerät flach links unten zum Ausgleich ins Netz (1:1, 80.). Mehr oder weniger verdient. Ein Konter der Gastgeber sorgt dann für die Entscheidung im Spiel: Robin Brand bekommt von links den Ball freistehend vor FCI-Torhüter Knoll serviert und trifft aus Nahdistanz (2:1, 86.). Obwohl nun die Gäste mit Torhüter Knoll stürmen ist für die Heimelf nur noch in der Nachspielzeit ein Fernschuss von Tzonatan Moutsa zu überstehen, den Becker im Grimmaer Tor zur Ecke abwehren kann (90+3.).

Durch den winterlichen Punktabzug (weil Hohenstein-Ernstthal den Spielbetrieb einstellte) und diese vermeidbare Niederlage verschwindet INTER vorerst im Mittelfeld der Tabelle auf Platz fünf und empfängt nächste Woche im Torgauer Hafenstadion den Tabellen-Führer FSV Luckenwalde. Die Brandenburger bezwangen Askania Bernburg mit 6:0 …   (ea)

Statistik

FC Grimma – FC International Leipzig (0:1) 2:1

Torfolge:

0:1 (4.Minute) Marek Langr

1:1 (80. Minute)Christoph Jakisch

2:1 (86. Minute) Robin Brand

bes. Vorkommnis: Gelb/Rote Karte Til Linus Schwarz (FCI, 68.Min) wg. Unsportlichkeit

Zuschauer: 145 (Husarensportpark Grimma)

FC Grimma: Becker; Konzow (66. Kurzbach), Ziehm (59. Maruhn). Schwarz (C), Tröger, Brand, Jakisch, Markus, Wiegner (89. Käseberg), Bartsch, Ruppelt

FC International Leipzig: Julian Knoll; Raimison Dos Sanstos, Til Linus Schwarz, Braima Cande, Dongmin Kim © (70. Iskander van Doorne), Marek Langr, Christopher Misaki, Marcelo Franceschi (83. Denjel Muca), Christos Iereidis, Lovro Sindik, Tzonatan Moutsa  – Ersatzspieler ohne Einsatz: Leonnel Mvogo Mballa (ETW); Arlind Shoshi, Patrick Hädrich, Arman Melkonyan, Ugis Moncevics

Schiedsrichter: Christopher Musick (Frankfurt am Main)

Schiedsrichter-Assistenten: Matthias Alm, Nico Savoly

Ecken: 1:7 (0:4)