INTER Leipzig am Samstag voll konzentriert zum SV Blau-Weiß Zorbau

Premiere für den FC International Leipzig: Zum ersten Mal müssen die Messestädter im Burgenland antreten. Am Samstag startet das Team den Kurztrip in die kleine Gemeinde Zorbau in der Nähe von Weißenfels, wo Schiedsrichter Florian Butterich um 13 Uhr das fällige Oberliga-Punktspiel gegen den SV Blau-Weiß anpfeifen wird.

Die Gastgeber sind in dieser Saison in die Oberliga aufgestiegen. Das Team von Trainer Maik Kunze musste allerdings erkennen, dass in der Oberliga doch ein anderer Wind weht als in der Verbandsliga Sachsen-Anhalt. Derzeit rangieren die Blau-Weißen mit 15 Punkten auf dem letzten Platz der Tabelle. Der Abstand zum 15. Askania Bernburg beträgt bereits fünf Punkte. An den vergangenen Spieltagen setzte es teils deftige Niederlagen, besonders die 0:9-Packung bei Spitzenreiter FSV Luckenwalde und das 1:6 bei Chemie Leipzig dürfte den Zorbauern noch schwer im Magen liegen. Auch vom Spiel gegen INTER am 6. Spieltag kehrten die Burgenländler mit einem 0:5 zurück.

„Diese Ergebnisse interessieren mich nicht“, sagt INTER-Coach Heiner Backhaus. „Das waren alles Auswärtsspiele.“ Zuhause habe Zorbau gegen die starken Mannschaften der Liga immer einen guten Fight abgeliefert, so auch gegen Luckenwalde und Chemie jeweils nur knapp 1:2 verloren. Wer für sein Team am Samstag ein lustiges Scheibenschießen erwarte, sei völlig auf dem Holzweg. „Natürlich sind wir Favorit. Aber wir werden nur erfolgreich sein, wenn wir mit voller Konzentration in die Begegnung gehen, uns Chancen erarbeiten und diese dann auch mal nutzen.“ Backhaus erwartet  vor allem von seiner Offensive endlich Zählbares, die in den vergangenen Spielen des öfteren Ladehemmung hatte. INTER wird mit voller Kapelle anreisen, bis auf den verletzten Christian Hackl sind alle Mann an Bord