INTER vs. Jena II

Oberliga-Atmosphäre im Torgauer Hafenstadion: Am kommenden Samstag empfängt der FC International Leipzig den FC Einheit Rudolstadt. Punkt 14 Uhr pfeift Schiedsrichter Tom Channir die Begegnung an, assistiert von Sebastian Hornig und Johann Schwarz an den Linien.

Rudolstadt gehört zu den „alteingesessenen“ Teams in der Oberliga-Süd, gegen die sich die Messestädter bislang stets sehr schwergetan haben. Erst im Hinspiel dieser Saison gelang mit dem 1:0 (Bastian Strietzel in der Nachspielzeit) der erste Erfolg gegen die Thüringer überhaupt, die Statistik aller Begegnungen gegeneinander fällt mit vier Siegen und zwei Remis eindeutig zugunsten der Gäste aus. Derzeit rangieren sie auf Platz 10 der Tabelle, allerdings mit einem Spiel Rückstand, und müssen sich mit 25 Punkten wohl eher nach unten als nach oben orientieren. Gleichwohl haben die Jungs von Trainer Holger Jähnisch am vergangenen Wochenende gezeigt, was in ihnen steckt, als sie Tabellenführer Luckenwalde am Rand einer Niederlage hatten. Den Brandenburgern war erst in der Nachspielzeit der Ausgleichtreffer zum 1:1 gelungen.

INTER Leipzig ist also gewarnt und weiß, was auf die Mannen um Capitano Dongmin Kim zukommt. Sportdirektor Carsten Hänsel bringt es auf den Punkt: „Wir erwarten einen schweren Gang gegen den FC Einheit Rudolstadt, der sich im Abstiegskampf befindet und letzte Woche ein Ausrufezeichen gesetzt hat. Die Gäste werden sicher alles in die Waagschale werfen, um zu punkten und wir müssen über 90 Minuten voll dagegenhalten und konzentriert unsere Chancen nutzen.“

Das Hafenstadion in Torgau wird am Samstag um 13 Uhr seine Tore öffnen, Imbiss- und Getränkestände stehen wie immer bereit. Nach dem Spiel, das diesmal von „Die Schulzendorfer GmbH“ präsentiert wird, stehen die beiden Trainer wieder im INTER-Fantalk Rede und Antwort.