INTER-Torwart Hellal Hosseini in afghanisches Nationalteam berufen

Tolle Nachricht für Hellal Hosseini: Der INTER-Torwart hat eine Einladung in das afghanische Nationalteam bekommen. Vom 18. bis 23. März wird er an einem Trainingslager in Malaysia teilnehmen. Auf dem Programm stehen außerdem zwei Länderspiele in einem Vier-Nationen-Turnier.

„Ich habe mich natürlich sehr gefreut“, berichtet Hosseini von dem Moment, als er von der Einladung erfuhr. „Es ist eine große Ehre für mich, in die Nationalmannschaft meines Landes berufen zu werden“, sagt der 21jährige stolz. „Auch meine Familie in Frankfurt war total aus dem Häuschen, als der Kader veröffentlicht wurde und sie von der Nominierung erfuhr.“

Hellal Hosseini ist im vergangenen Sommer zum FC International Leipzig gestoßen, gehört seitdem mit Dimitris Kyriatzis zum Torwart-Team der 1. Mannschaft. Er freue sich jetzt auf viele neue Erfahrungen, auch vom Training im Nationalteam erhoffe er sich weitere Impulse: „Ich möchte mich als Spieler ständig weiterentwickeln, da ist die Teilnahme an einem Länderspiellehrgang natürlich eine einmalige Gelegenheit“, sagt der Keeper. Die Trainingswoche zählt bereits zur Vorbereitung auf den Asien-Cup in diesem Jahr.

INTER-Sportdirektor Carsten Hänsel freut sich für seinen junger Spieler und auch für den Verein: „Es ist natürlich immer eine tolle Sache für sein Land aufzulaufen. Wir sind sehr stolz, solche Spieler in unseren Reihen zu haben. Hellal wünschen wir alles Gute für seine Länderspielreise, seinen ersten Einsatz und, dass er verletzungsfrei wieder zurückkehrt.“

Vom 18. bis 23. März wird der INTER-Keeper nun schon einmal internationale Fußballluft schnuppern. Höhepunkt des Trainingslagers ist ein Vier-Nationen-Cup, an dem neben Afghanistan die Nationalmannschaften des Oman, von Malaysia und von Singapur teilnehmen. Für Hellals Team wird es am 20. März ernst. Afghanistan trifft im ersten Vorrundenspiel auf den Oman. Am 23. März geht es dann je nach Ergebnis um den 3. Platz oder den Turniersieg im Finale gegen Singapur oder Malysia.

Für Hellal heißt es jetzt erst einmal: Kofferpacken. Aufgeregt sei er nicht, sagt der 21jährige, aber ein wenig kribbelt es natürlich. Er sei einfach sehr gespannt auf die fünf Tage in Malaysia. „Es wird sicher eine Menge zu erzählen geben“, lächelt er und verspricht, auf jeden Fall viele Fotos mitzubringen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar