Last Minute Ausgleich gegen VFC Plauen

Nach dem erfolgreichen Pokalspiel am Mittwoch stand heute mit dem VFC Plauen ein Oberliga-Punktspiel an, das auch nicht mal einfach so zu lösen ist. Gegen die Vogtländer waren es bisher immer knappe und sehr schwere Partien. So auch heute im Hafenstadion. Bei guter November-Sonne und einem tiefen aber bespielbaren Platz neutralisierten sich beide gute Mannschaften, versuchten ein schnelles Umschaltspiel und scheiterten am letzten entscheidenden Pass. Bezeichnend, dass INTER-Keeper Mballa Mvogo den ersten Ball nach 27 Spielminuten halten muss. Bei INTER versiegt eine Flanke im Plauener Toraus eine Minute später. Dann mal eine Phase, in der die Leipziger Torchancen kreieren:  Kapitän Dongmin Kim schießt nach Marcelo-Ablage in die vielbeinige VFC-Abwehr (31.), Arlind Shoshi scheitert nach Solo an Schlussmann Ondrej Cap und die größte Möglichkeit vergibt Kim, der schon den Hüter überlupft hat aber den Ball nur ans Außennetz bugsiert (34.). INTER mit den bis dato gefährlicheren Möglichkeiten, aber torlos geht es in die Kabinen zur Halbzeitansprache.

Nach der zweiten Gäste-Ecke muss ein Leipziger Abwehrkopf die Gäste-Führung verhindern (48.), quasi im Gegenzug scheitert INTER am Aluminium des Plauener Tores. Kurz darauf der verletzungsbedingte Torhüter-Wechsel bei den Gästen. Strafraumszenen aber in der Folgezeit Mangelware, ab und an ein Ball in die gefährliche Zone, jedoch kein Abschluss. Bis auf einen langen Ball, der mal am langen Pfosten des VFC-Tores vorbei segelt (73.). Der eingewechselte Tim Limmer lässt dann die Gäste jubeln und trifft mit einem satten Schuss ins Herz der Leipziger – 0:1 (80.). Die Gastgeber reagieren mit zwei Spielerwechseln, aber erst in der zweiten Minute der dreiminütigen Nachspielzeit verzieht Til Linus Schwarz einen Ball knapp neben den Pfosten. Und dann Jubel bei INTER: ein eher unscheinbarer hoher Ball (wohl als Flanke gedacht) von Tzonatan Moutza fliegt über alle Spielerköpfe hinweg (inklusive VFC-Torhüter Leon Seefeld) ins lange Toreck – Ausgleich in letzter Sekunde (1:1, 90+3.). Denn Schiedsrichter Magnus-Thomas Müller pfeift die Partie gar nicht noch einmal an. Die Plauener Spieler trösten ihren Hüter und die Gastgeber holen wenigstens noch einen Punkt. Alles in allem ein gerechtes Unentschieden zwischen zwei guten Oberliga-Mannschaften im Hafenstadion Torgau.  (ea)

 

Statistik

FC International Leipzig – VFC Plauen (0:0) 1:1

Torfolge:

0:1 (80.Minute) Tim Limmer

1:1 (90+3. Minute) Tzonatan Mouitza

Zuschauer: 108 (Hafenstadion Torgau)

FC International Leipzig: Leonnel Mvogo Mballa; Raimison Dos Sanstos, Til Linus Schwarz, Braima Cande (85. Denjel Muca), Arlind Shoshi, Dongmin Kim ©, Christopher Misaki (61. Iskander van Doorne), Marcelo Franceschi, Patrick Hädrich (86. Tshomba Luvumbu Oliveira), Lovro Sindik, Tzonatan Moutsa  – Ersatzspieler ohne Einsatz: Dennis Dickmann (ETW); Christos Iereidis, Arman Melkonyan, Ugis Moncevics

VFC Plauen: Cap (49. Seefeld); Sluga, Albustin, Guzlajevs, Schumann ©, Andreopoulos, Nyber (69. Limmer), Lucenka, Walther, Bach, Albert

Schiedsrichter: Magnus-Thomas Müller (Weißenfels)

Schiedsrichter-Assistenten: Franz Unger, Max Grünwoldt

Ecken: 3:6 (3:4)