Makengo wieder im Kader - Dank professioneller Unterstützung im MEDIAN Sportmedizinischen Institut Leipzig

Gute Nachricht aus dem INTER-Lazarett: Jean Bosco Makengos Leidenszeit als Dauerverletzter nähert sich dem Ende. Nach langem Ausfall wurde er im MEDIAN Sportmedizinischen Institut in Leipzig – einem wichtigen Kooperationspartner des FC International Leipzig – fit gemacht für seinen Einsatz im Oberliga-Team. Heute abend sitzt er gegen Union Sandersdorf zum ersten Mal wieder auf der Bank.

Alle Infos zum Spiel heute abend gegen Union Sandersdorf – hier klicken!

Rückblick: Nach überzeugenden Leistungen mit vielen Treffern in der Vorbereitung hatte die Saison für den jungen Frankfurter frustrierend begonnen. Das erste Oberliga-Spiel am 5. August gegen den VfL Hohenstein-Ernstthal war auch gleich das vorerst letzte. Nach einem Zweikampf musste er behandelt werden, es ging nicht weiter, kurz vor der Halbzeit musste er raus. Der Fuß hatte etwas abbekommen. Und zwar erheblich, wie die intensivere Diagnose nach dem Spiel ergab. INTER feierte einen 5:1-Auftaktsieg, Makengo musste sich auf eine längere Pause einstellen.

Makengo wieder im Kader - Dank professioneller Unterstützung im MEDIAN Sportmedizinischen Institut LeipzigNicht spielen und der Mannschaft nicht helfen zu können, sei ziemlich nervig, gibt der 21jährige unumwunden zu. Nach 13 Wochen Verletzungspause ist der Fuß nun schmerzfrei. Makengo konzentriert sich auf seine Reha, um schnell wieder in Form zu kommen. Professionelle Hilfe bekommt er dabei vom MEDIAN Sportmedizinischen Institut (SMIL) in der Leipziger Käthe-Kollwitz-Straße. Neben einer professionellen Physiotherapie absolviert er drei- bis viermal pro Woche mit „seinem“ Sporttherapeuten Martin Böhme intensive Reha-Einheiten von bis 60, manchmal 90 Minuten. „Im Moment geht es vor allem um den muskulären Aufbau“, erklärt Böhme. „Nach einer längeren Verletzungspause ohne Belastung bilden sich auch bei einem Leistungssportler die Muskeln relativ schnell zurück.“ Makengo sei sehr engagiert dabei, einer seiner besten Kunden, lobt er seinen Rehabilitanden.

Im MEDIAN SMIL stehen für die Reha zahlreiche Geräte auf sportmedizinischem Top-Niveau zur Verfügung. Böhme bringt Makengo aber zunächst erst einmal ohne aufwendige Technik zum Schwitzen. Los geht es mit einer Makengo wieder im Kader - Dank professioneller Unterstützung im MEDIAN Sportmedizinischen Institut LeipzigKoordinationsübung, in der der Sportler einbeinig auf einem Gummikissen stehend sein Gleichgewicht trainiert – und deutliche Unterschiede zwischen dem gesunden und dem verletzten Bein feststellt. Makengo ist jetzt auf Betriebstemperatur. Anschließend stehen Streck- und Beugeübungen an speziellen Trainingsmaschinen an, Dehnungen am Boden bringen die Muskelfasern wieder in Form.

In die aktuellen Übungen für den INTER-Offensivmann werden immer beide Beine und der gesamte Körper einbezogen. „Wir gehen an die Rehabilitation gerade auch des Leistungssportlers mit einem ganzheitlichen Konzept heran“, betont Dr. med. Ina Ueberschär, die heute die Einheit von Jean Bosco und Dirk Böhme begleitet. Oftmals würden nur die Bereiche im Umfeld der verheilten Verletzung einbezogen, kritisiert sie, der ganzheitliche Ansatz unterschätzt – oder sei schlicht nicht bekannt. Das liege auch daran, dass es heute die Ausbildung zum Facharzt für Sportmedizin nicht mehr gebe. Ueberschär hat ihren Facharztabschluss für Sportmedizin noch zu DDR-Zeiten gemacht, gehört seit kurzem als Chefärztin zum MEDIAN SMIL und wird das Therapeutenteam mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung vor allem auch bei der konzeptionellen Weiterentwicklung der Behandlungs- und Reha-Methoden unterstützen.

Makengo wieder im Kader - Dank professioneller Unterstützung im MEDIAN Sportmedizinischen Institut LeipzigDas MEDIAN Sportmedizinische Institut gehört zu den wichtigsten Kooperationspartnern des FC International Leipzig. Das Haus verfügt über langjährige, wissenschaftlich fundierte Erfahrungen und eine hochmoderne Ausstattung für die Prävention und Rehabilitation von Leistungssportlern.

„Für uns ist die Kooperation mit dem MEDIAN SMIL ein Glücksfall“, bestätigt INTER-Cheftrainer Heiner Backhaus. Einmal pro Woche nutzt er die Räumlichkeiten des Hauses in der Käthe-Kollwitz-Straße für eine Trainingseinheit mit der Oberliga-Mannschaft. „Die Bedingungen hier sind für das intensive Arbeiten mit unseren Jungs ideal. Vielen Dank an dieser Stelle für diese Partnerschaft an MEDIAN“, sagt Backhaus.

Für Makengo sind inzwischen fast 70 Minuten rum, der INTER-Kicker spürt, was er gemacht hat – und ist erstmal ausgepowert. Trotzdem lächelt er, wenn er über MEDIAN SMIL spricht: „Ich bin froh, dass ich mich hier wieder fitmachen kann.“ Wenn alles glatt läuft, steht er der Mannschaft bald wieder zur Verfügung: „Und dann greife ich an“, meint er entschlossen.

Heute abend gegen Union Sandersdorf ist es nun soweit …