INTER-Nachwuchs ohne Glück auf heimischem Ground

Inter´s U15 muss im Pokal die Segel streichen

Am vergangenen Samstag wurde das Pokalspiel zwischen der Inter-U15 und der SG Zwenkau/Auligk/Groitzsch ausgetragen. Die Anfangsphase wurde von unserer Mannschaft verschlafen. So trafen die Gäste in der 8. Spielminute zum 0:1. Die spielerische Überlegenheit der Gäste sollte allerdings bald in den Hintergrund geraten. Das Spiel war geprägt von überhartem Einsteigen und dem Arbeiten mit Händen und Armen, sodass der Schiri seine Mühe hatte, das Spiel nicht aus den Fugen geraten zu lassen. In der 14. Minute dann eine Gelbe Karte für Inter, welche im weiteren Verlauf noch von Bedeutung sein sollte. Es folgten die Treffer zum 0:2, 0:3 und 0:4 für die Gäste.

Eigentlich sollte man sich bei solch einem Spielstand freuen, doch das Verhalten des Gegners war sowie auf dem Spielfeld als auch neben dem Spielfeld von Provokationen geprägt. In der 30. Minute dann die komplette Eskalation: Nach einer Spuckattacke des Gegners hielt es Suar Hussein nicht mehr – Rudelbildung und Schubsereien. Die Folge: Gelb für den Gegner, Gelb-Rot für Suar, der vorbelastet war. Die Trainer hatten ihre Mühe die Mannschaft in der Pause zu beruhigen und das Gespräch mit dem Offiziellen wurde gesucht. Die zweite Halbzeit verlief etwas ruhiger, doch in Unterzahl war das Spiel gelaufen. Am Ende ein 8:0 für die Gäste und die traurige Erkenntnis, dass selbst im Jugendfußball über die Stränge geschlagen wird.

Trainer Steve Schönherr / Hanjo Kloß:

„Die Leistung war alles andere als gut und der Gegner hat verdient gewonnen. Aber was dort heute auf und neben dem Platz passiert ist, war absolut grenzwertig. Das hatte mit Jugendfußball nichts zu tun und wir hoffen, dass sich gerade in Bezug auf das Verhalten der Gästezuschauer etwas ändert. Wenn man weiß, diese Mannschaft auch in der Liga zu haben, so wird einem vorher schon unbehaglich. Ein großes Lob an den Schiedsrichter, der zur Pause ein offenes Ohr hatte und mit seiner deeskalierenden Führung des Spiels Schlimmeres verhindert hat.“

 

U17 fehlt gegen „PaBo“ die Durchschlagskraft in der Offensive 

Am vergangenen Sonntag hatten unsere B-Junioren mit dem SV Panitzsch/Borsdorf einen ebenso bisher noch sieglosen und punktgleichen Kontrahenten an der Parthe zu Gast und somit rechnete man sich auf INTER-Seite in diesem Nachholspiel auch etwas aus. Doch bereits sehr früh in der Partie wurden die Vorsätze über den Haufen geworfen und die Gäste gingen nach sieben Minuten in Front. Das Team von U17-Coach und Oberligakapitän Dongmin Kim war in der Folge um Spielkontrolle bemüht, doch die nötige Coolness im letzten Spielfeld-Drittel, sodass der ein oder andere gute Vorstoß unbelohnt blieb.

Auch nach der Pause entwickelte sich ein ausgeglichenes Match, in welchem die Gäste aus Panitzsch schlichtweg effektiver agieren sollten. So erhöhte die SV-Kicker binnen acht Minuten auf 0:3 (58., 66.) und stellten somit bereits die Vorentscheidung her. Zudem musste INTER die Schlussphase des Matches aufgrund einer gelb-roten Karte mit nur noch zehn Akteuren bestreiten. Doch aufgeben sollten sich unsere Jungs nicht – so markierte Jason David in der 70. Spielminute zumindest noch den Treffer zum 1:3-Endstand.

Am 08. November geht´s nun für die U17 in der Stadtliga weiter, wenn man die bisher noch ungeschlagene Mannschaft des SV Althen zu Gast hat.