Chemie Böhlen siegt im U23-Hallencup und sichert sich die Wildcard für das Finalturnier

Mit dem SV Chemie Böhlen hat sich das souveränste aller Teams die Turnierkrone des 1. „kleinen“ INTER-Hallencups mit einigen Vertretern aus dem Leipziger Raum aufgesetzt. Nachdem die Kicker aus dem Muldental / Leipziger Land bereits in der Gruppe B die Konkurrenz eindrucksvoll in Schach hielten, wurde es im Halbfinale gegen den Leipziger Stadtligisten vom SV Mölkau dann um einiges schwerer – am Ende langte ein Treffer von Anton Bebst zum Finaleinzug. In diesem trafen die Budenzauberer dann auf die sich im Turnierverlauf immer stärker werdenden Schützlinge von Kurt Kienitz, die SG MoGoNo.

Diese hatten sich nach der Auftaktniederlage gegen eben diese Chemiker aus Böhlen überzeugend reingekämpft und  behielten schließlich auch im emotionalen Semifinal-Derby gegen die SG Rotation Leipzig mit 2:1 die Nerven. Im Endspiel ließen die erfahreneren Böhlener Ball und Gegner dann aber gut laufen, gingen durch Anton Bebst und Martin Skujat in Front, ehe Julius Conell noch einmal verkürzte. In der Schlussminute packte Philipp Dobos dann aber den Deckel auf die Begegnung und ließ seine Jungs jubeln, die damit gleichzeitig für den „großen“ INTER-Hallencup am 07.02.2020 im Sportpark Tresenwald qualifiziert sind.

Alle Ergebnisse und Video-Highlights des Turniers findet ihr mit einem Klick hier —>

Dann lädt das Oberligateam vom FC International Leipzig zum Budenzauber ein und hat einige namhafte Kontrahenten auf dem Turnier-Tableau.

Aber auch die übrigen Teams präsentierten sich beim „Zwirbeln auf dem Parkett“ in Spiellaune und zeigten das ein oder andere Kabinettstückchen. In der Gruppe A verpasste unsere U23 nur durch das schlechtere Torverhältnis gegenüber dem SV Mölkau das Halbfinale und sicherte sich letztlich Rang 5 vor der SG Taucha II. Weniger Schussglpck hatte an diesem Tage die Veretretung des SV Eintracht Leipzig-Süd, die nach dem vierten Platz in der Gruppenphase auch das Match um Rang 7 gegen eine gemischte Mannschaft von INTER´s U19/U23 verlor. Das „Kleine Finale“ entschied schließlich der SV Mölkau gegen den Landesklassisten von der SG Rotation Leipzig recht deutlich mit 4:1 für sich.

Zum Besten Spieler wurde indes von den Vereinsverantwortlichen Toni Röder vom Turniersieger gewählt, während die Auszeichnung zum Besten Torhüter an den Mölkauer Leon Böhme ging. Der Beste Torschütze wurde aus den acht (!) Scorern mit jeweils drei erzielten Treffern gelost. Hierbei ging Nico Dörrlamm als glücklicher Sieger hervor, der dieses Mal durch eine kurzfristige Absage bei der eingsprungenen U19 des FC Inter Leipzig aushalf – und fleißig netzte.

Eine Bildergalerie vom Turniergeschehen sowie Schnappschüsse von der Siegerehrung findet ihr hier: