Osterausflug nach Thüringen für den FC International Leipzig

,
Osterausflug nach Thüringen für den FC International Leipzig

Am Montag wartet Rudolstadt / Hänsel: Schwung vom Sonntag mitnehmen

Nix mit Oster-Pause für den FC International Leipzig: Zum Abschluss des langen Wochenendes wartet mit dem FC Einheit Rudolstadt eine schwierige Auswärtsaufgabe auf die Messestädter. Anstoß ist am Montag 14 Uhr im Städtischen Stadion am Kleinen Damm. Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Hendrik Miekautsch. An den Linien werden Marcel Theumer und Max Grünwoldt agieren.

Mit den Gastgebern verbindet INTER Leipzig eine lange Rivalität. Seit die beiden Mannschaften in der Oberliga aufeinander treffen, gab es stets hartumkämpfte, enge Partien. Die Bilanz spricht dabei klar für die Thüringer – sie gewannen seit 2015 sieben Mal, drei Spiele endeten remis, erst einmal hatte INTER die Nase vorn. Dabei reichte es für kein Team zu einem Sieg mit mehr als einem Tor Unterschied. So auch im Hinspiel der aktuellen Spielzeit, als die Grün-Gelben den Leipzigern mit ihrem 1:0-Erfolg den Saisonauftakt im Hafenstadion vermasselten. Auch diesmal dürfte Rudolstadts Trainer Holger Jähnisch seine Jungs wieder heiß machen, soll der Mittelfeld-Platz in der Tabelle gesichert bleiben. Dass auch, da am Grün-Donnerstag der starke VFC Plauen zu den Thüringern kommt, die Heimpunkte also durchaus noch nicht sicher sind.

INTER hat am vergangenen Sonntag gegen den FC An der Fahner Höhe gezeigt, dass die Mannschaft in der coronabedingten Zwangspause nichts an Motivation eingebüßt hat. „Die Jungs haben ein Klasse-Spiel gemacht“, sagt Coach Carsten Hänsel, der besonders von der Einstellung seines Teams beeindruckt war. „Wir wollten Fußball spielen, haben uns auch von einem Rückstand und einem verschossenen Elfmeter nicht verunsichern lassen und am Ende verdient gewonnen.“ Auch die Physis habe gestimmt, nicht selbstverständlich nach fünf Wochen ohne Spielpraxis. „Wir waren griffig, haben Fahner Höhe auch im Spiel eins-gegen-eins Paroli bieten können“, sagte Hänsel, der weiß, dass diese Eigenschaften am Montag besonders gefragt sein werden. Und ergänzt optimistisch: „Wir fahren mit dem Schwung vom Sonntag nach Rudolstadt und dann schauen wir mal.“