Fanaktion beim Spitzenspiel im Hafenstadion - 1:1 gegen Nordhausen II

Unentschieden trennte sich unser Oberliga-Team am Mittwoch vom FSV Wacker Nordhausen II: 1:1 hieß es am Ende im Hafenstadion von Torgau.  Das Tor für Inter erzielte Adrian Bravo in der 29. Minute.

Die Spitzenspiel-Ansetzung und unsere Fanaktion – freier Eintritt für alle Gäste mit Inter-Fanutensil – hatten am Tag der Deutschen Einheit 150 Zuschauer ins Stadion gelockt. Sie sahen ein spannendes Oberligaspiel auf sehr gutem Niveau. Nach dem schwer erkämpften 1:0-Sieg bei Einheit Rudolstadt am Wochenende versuchten unsere Jungs gleich von Anfang an, Druck zu machen und übernahmen die Initiative. Die Gäste, verstärkt mit Spielern aus der Regionalliga-Mannschaft von Wacker Nordhausen standen in der Abwehr  kompakt, machten die Räume eng und versuchten vor allem mit langen Bällen ihr Glück. Im Ergebnis spielte sich in der ersten Halbzeit viel zwischen den Strafräumen ab.

Mitte der ersten Halbzeit konnte sich Nordhausen etwas befreien und tauchte nun auch vor dem Tor von Dimitris Kyriatzis auf. Mitten hinein in diese Mini-Druckphase der Gäste fiel der Führungstreffer für die Hausherren. Freistoß Inter, die Wacker-Abwehr wehrt zu kurz ab, der Ball fällt unserem Torschützen vom Dienst vor die Füße.  Adrian nimmt Maß und lässt Ex-Inter-Keeper Josip Jokanovic im Tor der Gäste aus gut 18 Metern keine Abwehrchance: Sahnetor, 1:0 für Inter. (29.). Neuntes Tor für unseren kleinen Spanier, der damit seine Top-Position in der Torschützenliste der Liga mit bislang neuen Treffern ausbaut.

Leider hält die Führung nicht lange. Knapp zehn Minuten später können die Gäste ausgleichen. Basti Strietzel trifft den Ball bei einer Abwehraktion nicht richtig, der Querschläger landet beim Nordhausener Paul Hans Kirchner, der ins lange Eck vollendet – 1:1 in der 38. Minute. Mit diesem Resultat ging es in die Pause.

Beide Teams kamen mit Elan aus den Kabinen, spielten nun zielgerichteter nach vorn. Unsere Jungs  haben wieder mehr vom Spiel, Nordhausen verlegt sich wieder auf lange Bälle, Marco Sailer bekommt eine Großchance (65.). Inter im Wechselpech: Der eben erst aufs Feld gekommene Amaible Nzabahoza verletzt sich und muss wieder vom Feld.

Tore gibt es keine mehr, Schiedsrichter Tino Stein pfeift nach gut 93 Minuten ab. Mit dem Unentschieden bleibt Inter weiter ungeschlagen in der Oberliga-Süd und liegt nun auf dem dritten Platz. Coach Heiner Backhaus war nicht hundertprozentig zufrieden. „Angesichts unserer Ziele ist ein Punkt ist für uns zu wenig“, sagte er. Spielerisch sei wieder vieles in Ordnung gewesen, allerdings müsse diese spielerische Überlegenheit auch in Torgefahr umgemünzt werden. „Und da fehlte mir heute der letzte Biss.“ Er müsse aber auch feststellen, dass im Kader durch Verletzungen doch entscheidende Spieler fehlten. Vor allem Spiel nach vorn mache sich das bemerkbar.

Bewegte Bilder vom Spiel gibt es hier – zum Video klicken. 

Bereits am Sonntag geht es weiter für unser Team. Gegner ist dann der FC Carl-Zeiss Jena II.